Endlich wieder Senf

Das ist nur ein Platzhalter: Das Cover wird am Donnerstag präsentiert.
Das ist nur ein Platzhalter: Das Cover wird am Donnerstag präsentiert. © pd
Morgen erscheint bereits die fünfte Ausgabe des St.Galler Fussballmagazins “SENF”. In der jüngsten Nummer geht es um die ganz grossen Gefühle.


Sieg oder Niederlage. Für Fussballfans gibt es kaum etwas dazwischen. Nicht wenige würden gar behaupten, dass die Niederlagen mindestens so wichtig sind wie die Siege. Für die fünfte Ausgabe des Fussballmagazins “SENF” haben die Macher in ihren Erinnerungen gekramt und lassen besondere Siege und Niederlagen des FC St.Gallen Revue passieren.

Interview mit dem Fussballgott

“Wir haben relativ schnell genügend Niederlagen-Geschichten gefunden”, sagt Ruben Schönenberger. In der aktuellen Ausgabe wird zum Beispiel zu lesen sein, wie der FC St.Gallen einmal 3:11 verloren hat, wie sich die Ostschweizer für Europa qualifiziert und wieso die Espen ein Cup-Trauma haben. Zudem gibt es – passend für eine solche Ausgabe – ein grosses Interview mit dem Fussballgott Marc Zellweger. Mehr wird hier noch nicht verraten.

Ruben Schönenberger ist Teil des FCSG-Fan-Kollektivs, das “SENF” seit 2014 herausbringt und seither zwei Nummern mit einer Auflage von 1500 Exemplaren jährlich produziert. Die jüngste Ausgabe hat den Titel “Olémine” und vereint damit auch bereits das Gefühlsspektrum eines jeden Fans.

Wandelbarer Senf

Der Name “SENF” ist ein Akronym und steht bei jeder Ausgabe für etwas anderes. “Hier einen einigermassen sinnvollen und doch nicht zu platten Satz zu finden, ist jeweils fast schwieriger, als die Themen für das nächste Magazin”, sagt Schönenberger. In der Vergangenheit waren diese Sätze “St.Gallen Erkundet Neue Feriendestinationen”, “Scho Ewig Numä Fuessball”, “S’isch Eigentli Nur Fuessball” und “Suchen, Erkennen, Niederknüppeln, Festnehmen”.

Ist “SENF” einfach ein weiteres Fanzine? “Nein”, sagt Schönenberger. Er bevorzugt die Bezeichnung Fussballmagazin: “Schliesslich berichten wir nicht nur über den FC St.Gallen. Wir beleuchten den ganzen Sport von allen möglichen Seiten.”

Trotzdem ist das “SENF”-Kollektiv zum Teil tief in der FCSG-Fanszene drin. Einen möglichen Konflikt in dieser Nähe sieht Schönenberger nicht: “Wir würden auch kritisch über diese Szene berichten. Wir haben den Anspruch, objektiv zu sein und werden deshalb von Fans und Clubs gleichermassen geschätzt.”

Die fünfte Ausgabe von “SENF” wird am 4. Februar ab 20 Uhr im Fanlokal in St.Gallen vorgestellt und kann direkt danach gekauft werden. (rr)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen