Uli Hoeness will nun vorerst zu Hause bleiben

Journalisten warteten am Montagmorgen früh vergebens vor der Justizvollzugsanstalt Landsberg, Aussenstelle Rothenfeld auf Uli Hoeness: Der war zu dem Zeitpunkt bereits zu Hause.
Journalisten warteten am Montagmorgen früh vergebens vor der Justizvollzugsanstalt Landsberg, Aussenstelle Rothenfeld auf Uli Hoeness: Der war zu dem Zeitpunkt bereits zu Hause. © KEYSTONE/EPA DPA/KARL-JOSEF HILDENBRAND
Uli Hoeness ist nach seiner vorzeitigen Freilassung bereits wieder zu Hause. Sein Vater werde sein Haus am ersten Tag in Freiheit nicht verlassen, sagte Florian Hoeness am Montagmorgen vor dem Anwesen seines Vaters im oberbayerischen Bad Wiessee am Tegernsee.

Vor der Aussenstelle Rothenfeld des Landsberger Gefängnisses nahe dem Starnberger See, wo Hoeness seit Anfang 2015 als Freigänger übernachtet hatte, wurde der einstige Präsident des FC Bayern München am Morgen nicht gesehen. Das Münchner Landgericht hatte Hoeness am 13. März 2014 wegen Steuerhinterziehung von 28,5 Millionen Euro zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen