Er wird vom FCSG fürs Fifa-Gamen bezahlt

Der FC St.Gallen steigt als erstes Schweizer Profiteam in den eSport ein. Der Fussballclub nimmt den 17-jährigen Sandro Poschinger unter Vertrag und betritt damit Neuland.

«Pioniere – damals wie heute», schreibt der FC St.Gallen 1879 in einer Mitteilung. Als ältester Fussballclub der Schweiz bleibe der FC St.Gallen seiner Vorreiterrolle treu.

Der Ostschweizer Traditionsverein gründet als erster Super-Ligist ein eSport-Team und hat dazu mit Sandro Poschinger ein aufstrebendes, junges eSport-Talent aus der Region unter Vertrag genommen. Thomas Temperli, erfolgreichster Schweizer Fifa-Spieler und mit über zwölf Jahren eSport-Erfahrung eine der Grössen in der eSport-Szene, wird dem 17-jährigen St.Galler als Coach zur Seite stehen.

Sandro ist St.Galler durch und durch

«Für mich ist es eine Ehre, einen so grossen Verein wie den FC St.Gallen repräsentieren zu dürfen. Ich bin in St.Gallen geboren, FCSG-Fan, es passt von daher alles zusammen – das ist fantastisch», freut sich die eSports-Nachwuchshoffnung, die unter dem Künstlernamen «Neysk11L» am Controller aktiv ist. Er wird für den FC St.Gallen Fifa spielen. «Es ist für mich eine neue Herausforderung. Bisher war ich privat an Turnieren, jetzt darf ich einen grossen Verein repräsentieren. Ich hoffe, dass ich weitere Turniere gewinnen kann.»

Der junge Ostschweizer erhält für seine Dienste vom FCSG einen Zustupf. «Reich wird man damit nicht», sagt Daniel Last, Mediensprecher des FCSG.

«Sind vom Potential im eSport überzeugt»

Den Einstieg des FCSG in den elektronischen Sport erklärt Pascal Kesseli, CEO der FC St.Gallen Event AG so: «Die Entwicklung im eSport ist beeindruckend und verläuft rasant. Bis vor kurzem war dies noch Neuland für uns, doch in den letzten Wochen haben wir intensive Gespräche mit den Verantwortlichen von eSportsReputation geführt und sind von dem Potenzial absolut überzeugt. Dass wir mit diesem Schritt in den eSport einmal mehr eine Vorreiterrolle in der Schweiz einnehmen, freut uns umso mehr».

eSport (elektronischer Sport) ist der Ausdruck für den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen. Wenn sich beispielsweise zwei Personen in einem Fussballgame auf der Playstation duellieren.
In der deutschen Bundesliga zählen bereits der VFL Wolfsburg und der FC Schalke 04, in der englischen Premier League Manchester City oder West Ham United zur Gruppe der eSport-Pioniere. In der Schweiz gibt es mit dem FC United Zürich bereits einen Verein im Amateurbereich, der ein Gaming-Team unter Vertrag hat. Als erster Schweizer Profi-Fussballclub macht nun der FC St.Gallen den Schritt in den professionellen eSport.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen