Erdbeben der Stärke 6,2 erschüttert Alaska

Laut der US-Erdbebenwarte USGS ereignete sich das Beben in einer dünn besiedelten Region rund 650 Kilometer südwestlich von Anchorage.
Laut der US-Erdbebenwarte USGS ereignete sich das Beben in einer dünn besiedelten Region rund 650 Kilometer südwestlich von Anchorage. © /EPA USGS/USGS
Der Süden von Alaska ist am Freitagabend (Ortszeit) von einem Erdbeben der Stärke 6,2 erschüttert worden. Über mögliche Schäden oder Verletzte wurde zunächst nichts bekannt.

Die US-Erdbebenwarte USGS erklärte, das Beben habe sich in einer dünn besiedelten Region rund 650 Kilometer südwestlich von Anchorage und hundert Kilometer nordöstlich der Chignik-Lagune ereignet. Die Behörden gaben keine Tsunami-Warnung heraus. Das Zentrum des Bebens lag in einer Tiefe von 80 Kilometern.

Das Gebiet liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, einem Vulkangürtel, an dem mehrere Kontinentalplatten und ozeanische Platten aneinanderstossen. Diese sind ständig in Bewegung und lassen die Erde beben.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen