Erdogan suspendiert 8000 Polizisten

Befürworter Erdogans zelebrieren den gescheiterten Putschversuch.
Befürworter Erdogans zelebrieren den gescheiterten Putschversuch. © EPA/SEDAT SUNA
Nach Angaben eines ranghohen Informanten hat der türkische Präsident Erdogan 8000 Polizisten suspendiert. Betroffen seien auch Beamte aus Istanbul und Ankara. Seit dem gescheiterten Putschversuch wurden bereits über 6000 Menschen festgenommen.

Nach dem gescheiterten Putschversuch hat die türkische Regierung zusätzliche Spezialkräfte der Polizei in Istanbul zusammengezogen. Diese Kräfte mit gepanzerten Fahrzeugen werden an strategisch wichtigen Einrichtungen und Strassen der Metropole eingesetzt. Ausserdem habe der Polizeichef Istanbuls bekannte gegeben, dass unbekannte Helikopter ohne Vorwarnung abgeschossen werden dürfen. Putschisten hatten bei ihrem Umsturzversuch in der Nacht zu Samstag Kampfjets sowie Helikopter gekapert und unter anderem das Parlament in Ankara bombardiert.

Erneut wurden am Montagmorgen Razzien gegen mutmassliche Unterstützer des Umsturzversuches durchgeführt. Sondereinheiten der Polizei durchsuchten die Militärakademie der Luftwaffe in Istanbul, wie Anadolu berichtete.

Wie ein ranghoher Informant mitteilt, habe Erdogan ausserdem 8000 Polizisten suspendiert. Insgesamt über 6000 Menschen liess Erdogan seit dem Putschversuch festnehmen. Einige hochrangige Armeeangehörige, die am Putschversuch beteiligt waren, sollen inzwischen ins Ausland geflohen sein.

Verletzte bei Demonstrationen

In der Nacht zu Montag folgten erneut zahlreiche Türken in Istanbul, Ankara und anderen Städten den wiederholten Aufforderungen von Präsident Recep Tayyip Erdogan, sich auf den Strassen und Plätzen zu versammeln, um diese nicht möglichen weiteren Putschisten zu überlassen.

Der Putsch war nicht zuletzt gescheitert, weil zehntausende Türken in der Nacht zu Samstag dem Aufruf von Erdogan gefolgt waren, sich auf öffentlichen Plätzen dem Umsturzversuch entgegenzustellen.

 

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen