Erfolgreiches Spitzentrio

Die Spieler der ZSC Lions feiern den vierten Treffer im Auswärtsspiel in Ambri-Piotta
Die Spieler der ZSC Lions feiern den vierten Treffer im Auswärtsspiel in Ambri-Piotta © Keystone/KEYSTONE/TI-PRESS/CARLO REGUZZI
Das Spitzentrio lässt sich in der 26. NLA-Runde drei weitere Punkte gutschreiben. Die ZSC Lions, der EV Zug und Fribourg-Gottéron siegen allesamt mit drei Toren Vorsprung.Die ZSC Lions legten den Grundstein zum 4:1-Erfolg bei Ambri-Piotta zwischen der 30. und 40.

Minute, als sie nach dem Ausgleich der Leventiner dank Toren von Robert Nilsson, Patrick Geering und Severin Blindenbacher entscheidend davonziehen konnten. Das Team von Coach Marc Crawford liegt damit weiterhin mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, hat allerdings zwei Partien mehr ausgetragen als Verfolger Zug.

Der EVZ geriet gegen das Tabellenschlusslicht Biel vor heimischem Publikum im Mitteldrittel zweimal in Rückstand, siegte letztlich jedoch 5:2. Für Biel war es bereits die sechste Niederlage de suite. Ebenfalls zu einem 5:2-Heimsieg kam Fribourg-Gottéron. Der Slowake Martin Reway traf im Schlussdrittel gegen die Kloten Flyers zweimal.

Für Genève-Servette endete in Langnau eine Serie von acht Meisterschaftssiegen in Folge. Die Genfer holten im dritten Drittel zwar einen 1:3-Rückstand auf, mussten sich den SCL Tigers schliesslich jedoch 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Bern machte in Davos gar einen 0:3-Rückstand wett, ging aber gleichwohl noch als Verlierer vom Eis. Félicien Du Bois traf für den Meister in der dritten Minute der Verlängerung zum 4:3-Erfolg. Berns neuer Goalie Daniel Manzato musste nach 43 Minuten verletzt ausgewechselt werden.

NLA. Die Resultate vom Samstag: SCL Tigers – Genève-Servette 4:3 (1:1, 2:0, 0:2, 1:0) n.V. Davos – Bern 4:3 (2:0, 1:1, 0:2, 1:0) n.V. Zug – Biel 5:2 (0:0, 2:2, 3:0). Ambri-Piotta – ZSC Lions 1:4 (0:1, 1:3, 0:0). Fribourg-Gottéron – Kloten Flyers 5:2 (2:1, 0:0, 3:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 26/52 (84:64). 2. Zug 24/49 (82:53). 3. Fribourg-Gottéron 25/46 (80:68). 4. Davos 25/45 (85:71). 5. Genève-Servette 24/41 (72:64). 6. Bern 26/36 (81:79). 7. Lugano 25/34 (68:74). 8. Kloten Flyers 25/32 (70:78). 9. Lausanne 24/31 (48:63). 10. Ambri-Piotta 24/30 (65:79). 11. SCL Tigers 25/27 (77:86). 12. Biel 25/24 (56:89).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen