Eric Nussbaumer tritt als VR-Präsident der Alternativen Bank ab.

SP-Nationalrat Eric Nussbaumer:  Während seiner Zeit als Verwaltungsratspräsident der Alternativen Bank Schweiz wuchs die Kundenzahl auf über 30'000 an (Archiv).
SP-Nationalrat Eric Nussbaumer: Während seiner Zeit als Verwaltungsratspräsident der Alternativen Bank Schweiz wuchs die Kundenzahl auf über 30'000 an (Archiv). © KEYSTONE/MARIA SCHMID
SP-Nationalrat Eric Nussbaumer gibt sein Amt als Verwaltungsratspräsident der Alternativen Bank Schweiz (ABS) ab. Er tritt an der Generalversammlung im April 2016 nicht mehr zur Wiederwahl an.Nussbaumer hat das Amt seit 8 Jahren inne.

Als Nachfolgerin für das Präsidium sei Vizepräsidentin Anita Wymann vorgesehen, teilte die ABS am Donnerstag mit.

Unter der Leitung Nussbaumers ist die sozial-ökologische Bank stark gewachsen. Während seiner Amtszeit überschritten sowohl die Bilanzsumme, als auch das Kreditvolumen erstmals 1 Milliarde Franken. Die Zahl der Kundinnen und Kunden wuchs im vergangenen Geschäftsjahr auf über 33’000 an.

Die ABS bietet ausschliesslich ethisch ausgerichtete Bankgeschäfte an. Neben dem Kreditgeschäft etablierte die ABS auch das Geschäft mit sozialen und ökologischen Anlageprodukten. Seit 2014 bietet sie unter anderem Vermögensverwaltungsmandate an.

Die Bank sorgte im Oktober für Aufsehen, als sie ankündigte ab dem 1. Januar 2016 die Negativzinsen an ihre Kunden weiterzugeben. Bisher verlangt keine andere Schweizer Bank von ihren Privatkunden Gebühren für das Deponieren von Geld.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen