Erneut Frachter bei Hamburg auf Grund gelaufen

Kein Vorwärtskommen mehr: Die MS "Sandnes" blieb vor Hamburg im Sand stecken. Bei der nächsten Flut soll versucht werden, sie wieder freizubekommen.
Kein Vorwärtskommen mehr: Die MS "Sandnes" blieb vor Hamburg im Sand stecken. Bei der nächsten Flut soll versucht werden, sie wieder freizubekommen. © KEYSTONE/EPA DPA/DANIEL REINHARDT
In Hamburg ist erneut ein Frachter auf Grund gelaufen. Die 166 Meter lange und 24 Meter breite MS “Sandnes” kam am Sonntagmorgen von der Werft und wollte in die Elbe auslaufen – fuhr sich dann aber fest.

Noch am Abend, auf dem Höhepunkt der Flut, wollten zwei Schlepper versuchen, das Schiff wieder freizubekommen, sagte eine Sprecherin des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hamburg. Der Frachter sei nicht beladen gewesen. Auch sei niemand in Gefahr geraten.

Erst Anfang Februar war das Riesen-Containerschiff “CSCL Indian Ocean” auf dem Weg in den Hamburger Hafen auf Grund gelaufen und steckte in der Elbe fest. Erst nach mehreren Tagen gelang es zwölf Schleppern, den Giganten zu befreien.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen