Erster Triple-Cup in Amriswil

Von Fabienne Engbers
Am ersten Triple-Cup in Amriswil wurde Korbball, Unihockey und Volleyball gespielt
Am ersten Triple-Cup in Amriswil wurde Korbball, Unihockey und Volleyball gespielt © zVg
Gestern Samstag fand in Amriswil der erste Triple-Cup statt. 21 Mannschaften massen sich in den Disziplinen Korbball, Unihockey und Volleyball. Die Veranstalter sind zufrieden mit dem Anlass, der reibungslos abgelaufen ist.

«Wir hätten Maximal 24 Mannschaften teilnehmen lassen, 21 Plätze sind besetzt, das ist natürlich super für das erste Mal», sagt Cyrill Rüegger vom STV Erlen. Zusammen mit Volley Amriswil und Sport Amriswil hat der STV Erlen den Triple-Cup ins Leben gerufen.

Bunt durchmischtes Teilnehmerfeld

Das Abendturnier lockte ein sehr durchmischtes Teilnehmerfeld an. Viele Mannschaften waren spezialisiert in einer Disziplin, so gab es Volleyballteams genauso wie auch Turnvereine, die normalerweise Korbball spielen. Das führte dazu, das fast jedes Team eine präferierte Sportart besass und sich in den anderen beiden Disziplinen zeigte, wer polysportiv am besten unterwegs war und daher vorne mitspielen konnte. «Ich habe heute zum ersten Mal in meinem Leben Korbball gespielt. Anfangs war es etwas schwierig, weil die Regeln eher kompliziert sind, es war aber lustig und einmal etwas anderes», meint ein Teilnehmer.

«Jeder gegen jeden»

In der Vorrunde spielten jeweils drei Teams gegeneinander in jeder der drei Disziplinen. So spielten Korbballer, die normalerweise in der Nationalliga B spielen an diesem Abend gegen absolute Amateure. Dafür mussten sich die Korbballer als Amateure auf dem Volleyballfeld behaupten. «Den Spielmodus haben wir erst festgelegt, als wir wussten, wie viele Mannschaften mitspielen. So konnten wir den Modus auf die Teilnehmerzahl anpassen», sagt Cyrill Rüegger.

Erfolgreiche Premiere

«Das Niveau des gesamten Feldes war wirklich gut, das machte schon die Gruppenspiele sehr spannend», sagt eine Teilnehmerin. Die 21 Mannschaften gaben auch in den für sie neuen Sportarten alles und haben immer fair gekämpft. «Wir sind sehr zufrieden damit, wie der Abend verlaufen ist. Wenn wir finanziell auch erfolgreich waren, werden wir nächstes Jahr sicherlich nochmals einen Triple-Cup durchführen», sagt Cyrill Rüegger nach dem letzten Spiel und macht sich auf den Weg an die Bar.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen