Erstmals seit 1996 keine Schweizer Olympia-Beteiligung

Philip Gabathuler (rechts) und Mirco Gerson verpassen die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio
Philip Gabathuler (rechts) und Mirco Gerson verpassen die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio © KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Erstmals seit der Premiere 1996 in Atlanta werden keine Schweizer Beachvolleyballer im olympischen Männerturnier vertreten sein.Am Continental-Cup-Finalturnier in Stavanger bedeutete das Viertelfinal-Out gegen Spanien das Ende der Träume.

Wie im gewonnenen Achtelfinal gegen Tschechien musste auch eine Runde später wieder ein so genannter “Golden Match” über Weiterkommen oder Ausscheiden entscheiden. Diesmal zogen Philip Gabathuler und Mirco Gerson, die ihre drei bisherigen Begegnungen an der Länder-Ausscheidung in Norwegen um den letzten direkten Olympia-Quotenplatz gewonnen hatten, den Kürzeren. Das wiederum für die entscheidende Partie ausgewählte Duo unterlag den Spaniern Alfredo Marco/Christian Garcia in 51 Minuten 18:21, 21:18, 12:15.

Für eine Olympia-Qualifikation bestanden drei Möglichkeiten: durch die Goldmedaille an den Weltmeisterschaften 2015, via Weltrangliste oder via die Continental-Cup-Turniere. Mit dem Ausscheiden im Viertelfinal von Stavanger haben die Schweizer Männer nun aber die letzte Chance verpasst, doch noch den Sprung nach Rio de Janeiro zu schaffen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen