Die Chlaus-Sprüchli aus dem FM1-Land

Nur wenige können Samichlaus-Sprüchli aus dem Stegreif.
Nur wenige können Samichlaus-Sprüchli aus dem Stegreif. © FM1Today
Am Samichlaustag haben wir uns auf den Strassen umgehört, wer alles etwas vom Samichlaus bekommt. Die Bilanz ist eher ernüchternd. Vor allem ältere Frauen verstehen es, den Samichlaus zu überzeugen.

«Sami – Niggi – Näggi, hinterem Ofe stecki…», so oder ähnlich beginnen sie:

Der Gros der Leute bleibt daheim,
kennt weder Vers, noch kleinen Reim.
Sie sollen dem Mann mit rotem Gewand,
der einst aus dem tiefen Wald’ entsandt.
Gefallen und ihn freudig stimmen.
Ihn gar zu einem herzlich Lächeln bringen.
Doch dies bleibt jenen vorbehalten,
die brav sich an den Reim halten.
Wer nichts weiss, der endet leer,
Des Chlauses Sack der bleibt schwer.

Wer reimen kann und brav gelebt,
des Schmutzlis Stimme sogleich bebt:
«Gut gemacht und schön erzählt»,
sogleich er einem den Sack hinhält.
Voller Nüsse, voll süsser Gaben,
kann sich jung und alt dran laben.
Schliesslich ist das Spiel vollbracht
der Chlaus zieht weiter in die Nacht.

(rar)


Newsletter abonnieren