Es gewinnen immer die Gleichen

Es gewinnen immer die Gleichen
© (KEYSTONE/Walter Bieri)
Am Freitag gibt es wieder die Swiss Music Awards. Und auch diesmal wird es keine Überraschungen geben. Weil immer wieder die gleichen Künstler oben auf der Siegesbühne stehen.

Im Hallenstadion trifft sich zum zehnten Mal die Creme de la Creme der Schweizer Musikszene. Und am Ende des Abends werden wieder die, die letztes Jahr schon gewonnen haben, mit dem Preis da stehen. Ganz sicher langweilen und gewinnen wird dabei Musiker Stress. Schon neunmal durfte er den Pflasterstein-Preis abholen. Und das bei neun ausgetragenen Swiss Music Awards! Auch in der zehnten Ausgabe der Awards ist Stress wieder nominiert. Was doch einen leichten Gähneffekt provoziert.

Einer hat dieses Jahr schon gewonnen

Der Zweitplatzierte in der ewigen Bestenliste ist Bastian Baker. Ganze fünfmal durfte er an den SMAs jubeln. Das darf er auch dieses Jahr, weil er als Gewinner “Best Act Romandie” schon feststeht.

An was liegt das? Hat die Schweiz zuwenig relevante Künstler? Wahrscheinlich liegt das Problem am Reglement. Die Nominationen entstehen nämlich anhand der Verkaufszahlen.

Ob Stress zum zehnten Mal gewinnt, gibt es live am Freitagabend auf SRFzwei zu sehen. In unserer Galerie sind alle Künstler zu sehen, die ständig ausgezeichnet werden.

 

(gre)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen