So schön verschieden ist das FM1-Land

Wiese oder Wasser: Das FM1-Land ist einfach ein Paradies.
Wiese oder Wasser: Das FM1-Land ist einfach ein Paradies. © Keystone
Salsiz vs. Olma-Bratwurst – nicht nur auf dem Teller ist das FM1-Land vielfältig. 15 Unterschiede, die zeigen, an was für einem schönen Ort du wirklich lebst.

Nebeltal vs. Sonnenstube

Während der Thurgau oft im Nebel versinkt, wird es rheintalaufwärts besser. Im Bündner Hauptort Chur wurden letztes Jahr 1875 Sonnenstunden gemessen.

Toggenburger Kägi fret vs. Thurgauer Öpfelringli

Seit bald sechs Jahrzehnten wird im Toggenburg das beliebte Kägi fret mit Schoggi-Überzug hergestellt. Auch die Thurgauer Öpfelringli sind mittlerweile weltweit bekannt, seit sie gar an der Expo in Mailand im Schweizer Pavillon verteilt wurden.

Bergbuebä vs. See-Meitli

Von den Glarner Alpen über den Alpstein bis zu den Bündner Bergen – vom Zürisee über den Walensee bis zum Bodensee: Das FM1-Land ist einfach ein Traum für See-Meitli und Bergbuebä.

Alter Silvester vs. Chalandamarz

In Ausserrhoden ziehen die schönen und wüsten Silvesterkläuse am alten Silvester um die Häuser. Im Engadin und dem Val Müstair vertreiben die jungen im Dorf den Winter beim Chalandamarz, dem Brauch, der durch Schellen-Ursli bekannt geworden ist.

Mostindien vs. Bündner Herrschaft

Äpfel in ganzer oder gepresster Form gibt’s die besten im Thurgau! Dafür wachsen in der Bündner Herrschaft die schönsten Weintrauben.

Openair Frauenfeld vs. OpenAir St.Gallen

Turnschuhe oder Gummistiefel: Nicht nur an den Füssen werden die Unterschiede zwischen den Hip-Hop-Fans am Openair Frauenfeld und den Besuchern des OpenAir St.Gallen deutlich.

Wanderer vs. Wakeboarder

Wandern in den Bergen oder Wassersport auf dem See – am gleichen Tag ist im FM1-Land beides möglich.

Geissenkönigin vs. Apfelkönigin

Bis zu 600 Ziegen treffen sich jährlich an der nationalen Geissenshow in der Markthalle Wattwil, doch nur eine Frau kann Geissenkönigin werden. Im Thurgau wollen auch dieses Jahr wieder acht Frauen Obst-Botschafterin werden. Die Wahl zur Apfelkönigin findet an der Herbstmesse Wega statt.

St.Galler Olma-Bratwurst vs. Bündner Salsiz

Olma-Bratwurst oder Bündner Salsiz? Die Entscheidung überlassen wir dir. Doch ohne Senf schmeckt beides besser.

Hockey-Fans vs. Fussball-Fans

Die Clubs im FM1-Land kämpfen nicht nur um gute Resultate, sondern auch um Zuschauer. Die Arena des HC Davos bietet Platz für 7’000 Fans, das Stadion des FC St.Gallen fasst knapp 20’000 Zuschauer, ist jedoch selten ausverkauft.

Calanda-Liebhaber vs. Schützengarten-Trinker

Welches Bier schmeckt besser? Nebst Calanda und Schützengarten buhlen im FM1-Land auch die Rheintaler Sonnenbräu-Biere, das Liechtensteiner Brauhaus-Bier, Appenzeller Quöllfrisch und noch ganz viele weitere erfrischende Hopfen-Getränke um die Gunst der Bier-Trinker.

St.Galler Födlebürger vs. Melser Böllenkönig

Jede Fasnacht braucht ihr Oberhaupt: In St.Gallen ist’s der Födlebürger, Mels krönt den Böllenkönig. Der eine wird mit der Konfettikanone geduscht, der andere darf sich als ulkige Zwiebel verkleiden.

Appenzeller Biber vs. Bündner Nusstorte

Auch beim Süssgebäck fällt die Entscheidung schwer: Nebst dem Biber und der Nusstorte wollen wir natürlich den Toggenburger Schlorzifladen hier nicht vergessen – die Wähe mit zerstampften Birnen und extra viel Rahm.

Bergler vs. Möchtegern-Städter

Im FM1-Land gibt es sie noch: Menschen, die nur einmal im Jahr mit dem Alpabzug zurück in die Zivilisation kommen. Doch bilden wir uns nichts ein: Auch St.Gallen ist ja verglichen mit Zürich oder Bern nicht mehr als ein grosses Dorf. So schön verschieden wie wir sind, haben wir doch viele tolle Dinge gemeinsam.

(fun)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel