“Ich würde Anschläge in der Schweiz nicht ausschliessen”

Alles deutet auf eine Vergeltungsaktion hin.
Alles deutet auf eine Vergeltungsaktion hin. © AP Photo/Geert Vanden Wijngaert
Für den Terrorexperten Albert Stahel ist klar: Das war eine Vergeltungsaktion für die vielen Verhaftungen von Terrorverdächtigen in Belgien in letzter Zeit. Im Moment könne jede Stadt, jeder grosse Flughafen und Bahnhof von einem Terroranschlag betroffen sein.

“Es ist wie ein Krieg”, so Albert Stahel gegenüber FM1Today, “ein Kriegszustand mit dem Islamischen Staat.” Die Frage, die man sich stellen müsse sei, an welchen anderen Orten es zu ähnlichen Vergeltungsaktionen kommen könne. Laut Stahel seien Anschläge überall möglich, wo sich grosse Menschenmassen versammeln. Auch Deutschland sei in Gefahr. Es gäbe viele potenzielle Täter, die sich vom IS rekrutieren liessen und nach Deutschland zurück kehren. Auch in der Schweiz sind Anschläge möglich, jedoch schätzt Albert Stahel hier die Gefahr um einiges geringer ein. Die Schweiz sei kein primäres Ziel der Islamisten.

Alles deute darauf hin, dass der IS hinter den Anschlägen stecke: Nach den Verhaftungen potenzieller Terroristen in Belgien, deutet alles darauf hin, dass die Anschläge auf den IS zurück zu führen sind.”

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel