“Es muss mit erheblichen Schäden gerechnet werden”

“Es muss mit erheblichen Schäden gerechnet werden”
© Meteoschweiz
Noch nie zuvor musste der Kanton Graubünden eine so hohe Unwetterwarnung herausgeben. Behörden sind alarmiert. Für die nächsten 24 Stunden wird Dauerregen erwartet.

“Wir mussten in diesen Minuten die Behörden über die aussergewöhnliche Lage informieren”, sagte der Bündner Regierungsrat Christian Rathgeb gegenüber dem Parlament. Noch nie sei im Bündnerland die Gefahrenstufe 4 ausgerufen worden. “Wenn wir solche Unwetterwarnungen herausgeben sind Schäden zu erwarten”, warnt Rathgeb: Gewässer können über die Ufer treten, Hänge könnten ins Rutschen geraten und es könne zu Murgängen kommen.

(red)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen