Espen kontern Sion aus

Sion-Rückkehrer Nicolas Lüchinger (links) bekommt eine 4,5.
Sion-Rückkehrer Nicolas Lüchinger (links) bekommt eine 4,5. © Keystone/Jean-Christophe Bott
Dank grossartiger Effizienz in der Chancenverwertung entführt der FC St.Gallen drei Punkte aus dem Wallis. Diese Noten geben wir den Espen nach dem 2:1-Sieg.

In der ersten Halbzeit greifen die Sittener quasi pausenlos an, sündigen jedoch im Abschluss und kassieren gleich beim ersten ernsthaften St.Galler Angriff das Gegentor. Nach der Pause können die Espen bald nachlegen und verteidigen dann die Führung mit Glück und Leidenschaft. Hier die Spielerbewertung.

Tor:

Daniel Lopar: Note 5,5. Einer der besten St.Galler steht wie so oft im Tor – mit dem Ball am Fuss zwar mit einigen Unsicherheiten, die verzeihen wir aber bei den zahlreichen Rettungstaten auf der Linie locker.

Verteidigung:

Nicolas Lüchinger: Note 4,5. Grundsätzlich mit einer guten Leistung, viele gewonnene Zweikämpfe und Laufduelle. Nur der unnötig verursachte Penalty trübt seine Leistung.

Karim Haggui: Note 5,5. Eine seiner besten Leistungen im grün-weissen Trikot. Köpft jeden hohen Ball aus dem Strafraum und blockt viele Schüsse der Walliser.

Yrondu Musavu-King: Note 4,0. Wie Haggui im Zweikampf eine Macht. Dafür mit unterirdischer Passqualität, nur mit Glück werden seine zahlreichen Fehlpässe nicht bestraft.

Andreas Wittwer: Note 3,5. Sonst die Konstanz in Person, heute jedoch mit keiner guten Leistung. Hat seine liebe Mühe mit seinem direkten Gegenspieler, dem jungen Brasilianer Cunha, welcher ihm Mal für Mal enteilt.

Mittelfeld:

Danijel Aleksic: Note 5,0. Wunderbarer Pass in die Tiefe auf Aratore vor der Führung. Auch sonst mit einigen technischen Kabinettstücken, hält den Ball so gut wie sonst kein St.Galler Offensivspieler.

Alain Wiss: Note 4,0. Spielt kaum Fehlpässe – allerdings auch, weil er kaum einmal einen gefährlichen Ball nach vorne spielt. Defensiv nicht genügend Zugriff auf die offensiv starken Sittener.

Stjepan Kukuruzovic: Note 3,5. Leistet sich einige unnötige Ballverluste im Mittelfeld, hat Mühe mit dem starken Pressing der Sion-Offensive. Auch ihm gelingt es nicht, Angriffe durch die Mitte zu unterbinden.

Marco Aratore: Note 5,0. Seine Wichtigkeit hat nach dem Abgang von Albian Ajeti nochmals zugenommen – und er liefert: ein Tor, einen Assist. Einige leichtsinnige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung trüben die ansonsten starke Leistung.

Sturm:

Nassim Ben Khalifa: Note 5,0. Nutzt seine Chance als Ajeti-Ersatz. Schöne Einzelleistung und eiskalter Abschluss beim zweiten St.Galler Tor, dazu noch bisher ungeahnte kämpferische Qualitäten – stark!

Roman Buess: Note 5,0. Nervt die Sittener Verteidigung mit seiner starken physischen Präsenz, gewinnt zahlreiche Luftduelle und macht Lücken auf für seine technisch stärkeren Mitspieler.

FM1Today-Teamschnitt (Durchschnitt aller benoteten Spieler): 4,6.

Fazit: Auch wenn die Leistung nicht über alle Zweifel erhaben war, die Richtung stimmt. Im Tourbillon haben schon ganz andere Mannschaften schlecht ausgesehen, drei Punkte im Wallis waren sicher nicht fest eingeplant. Jetzt folgen für die Espen zwei Heimspiele gegen Gegner, die direkt hinter ihnen liegen – eine gute Möglichkeit, die Konkurrenz um die europäischen Plätze weiter zu distanzieren.

Johannes Graf


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel