Espen kurz vor Spielende für Passivität bestraft

Thuns Mickael Facchinetti im Zweikampf mit St. Gallens Tranquillo Barnetta (links)
Thuns Mickael Facchinetti im Zweikampf mit St. Gallens Tranquillo Barnetta (links) © Keystone/PETER SCHNEIDER
Die Ostschweizer überliessen zum wiederholten Mal nach einer Führung komplett dem Gegner das Spiel und wurden dafür auch entsprechend bestraft. Durch den verdienten Thuner Ausgleich in der 86. Minute verpasst es der FC St. Gallen, in der Tabelle weiter an die Europa-League-Plätze heranzurücken. Zur Spielerbewertung…

Tor:

Daniel Lopar: Note: 3,5. War heute vor allem vor der Halbzeitpause nicht in der Form der vergangenen Wochen. Beim ersten Gegentreffer trifft ihn die Hauptschuld, auch sonst mit einigen Unsicherheiten. Dafür in der zweiten Halbzeit mit schönen Paraden bei Thuner Distanzschüssen.

Verteidigung:

Silvan Hefti: Note 3,5. Er schaltete sich einmal mit einem schönen Solo in die Offensivbemühungen ein, ansonsten vor allem mit Defensivaufgaben beschäftigt. Hier schon wie gegen den FC Luzern mit einigen Querschlägern, welche den Thunern gute Chancen ermöglichten.

Karim Haggui: Note 3,0. Keine gute Leistung von ihm, er gewann kaum ein Kopfballduell und hatte mit den schnellen Thuner Stürmern gewaltige Probleme. Ermöglichte den Thuner Ausgleich mit einem unglücklichen Kopfballablenker.

Kofi Schulz: Note 3,5. Für ihn gilt das gleiche wie für seine beiden Verteidigerkollegen. Dürfte mit seiner Statur ruhig ein paar Kopfballduelle mehr gewinnen.

Mittelfeld:

Marco Aratore: Note 5,0. Nach einigen schwierigen Spielen heute wieder mit einer besseren Leistung. Leitete die frühe Führung in der zweiten Halbzeit mit einer wunderschönen Flanke ein und schloss dann auch gleich selbst ab.

Nzuzi Toko: Note 4,0. Ein paar schöne Grätschen, war aber auch oft zu spät und hatte Glück, dass Spiel ohne Verwarnung zu beenden.

Tranquillo Barnetta: Note 3,5. War heute weitestgehend ohne Einfluss aufs Spiel, und auch die Standards kamen nicht in der gewohnten Qualität. Verdient ausgewechselt in der zweiten Halbzeit.

Roy Gelmi: Note 4,0. Fiel einmal mit einem genialen öffnenden Pass auf Wittwer auf. Ansonsten grösstenteils unsichtbar, aber auch mit einigen unnötigen Fehlpässen.

Andreas Wittwer: Note 4,5: Mit schöner Vorbereitung der St. Galler Führung, dazu defensiv jederzeit präsent. Bei seiner Gelegenheit nach dem wunderschönen weiten Ball von Gelmi muss er aber definitiv selbst schiessen, dann kehren die Espen höchstwahrscheinlich mit drei Punkten in die Ostschweiz zurück.

Sturm:

Albian Ajeti: Note 5,0. Arbeitete wie immer hart, seine Dribblings waren jedoch kaum je von Erfolg gekrönt. Wurde dafür für das Abschlusspech der vergangenen Spiele mit einem Tor rekompensiert und leitete auch die St. Galler Führung überlegt ein.

Yannis Tafer: Note 3,5. Ziemlich unsichtbar, erhielt aber auch selten brauchbare Bälle.

FM1Today-Teamschnitt (Durchschnitt aller benoteten Spieler): 3,9.

Fazit: Durch das Unentschieden sitzen die Espen weiterhin im Mittelfeld der Tabelle fest. Die St. Galler scheinen in der Meisterschaft zwar gegen jede Mannschaft (ausser vielleicht Basel) punkten zu können, an einem schlechteren Tag sind aber auch gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte jederzeit Punktverluste möglich. Auffallend ist vor allem die Passivität nach Führungen, hier wäre eine etwas mutigere Spielweise sicher wünschenswert. Eine weitere Baustelle ist das nach wie vor schwache Defensivverhalten bei Standards, fast jeder Freistoss oder Eckball gegen die St. Galler führt zu Gefahr für das Tor von Daniel Lopar. Die Arbeit wird Trainer Zinnbauer in der Länderspielpause also definitiv nicht ausgehen.

Johannes Graf


Newsletter abonnieren
12Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel