Estland eröffnet erste Eisstrasse über zugefrorene Ostsee

In Estland ist es so kalt, dass Eisstrassen in Betrieb genommen werden können. (Symbolbild)
In Estland ist es so kalt, dass Eisstrassen in Betrieb genommen werden können. (Symbolbild) © KEYSTONE/AP/KIICHIRO SATO
Estland hat die erste Eisstrasse in diesem Winter eröffnet. Die 3,9 Kilometer lange Verbindung über die zugefrorene Ostsee zwischen der Hafenstadt Haapsalu und der Insel Noarootsi wurde am Montag für den Autoverkehr freigegeben, wie die Strassenverwaltung mitteilte.

Insgesamt gibt es in Estland sechs offizielle Eisstrassen, die Teil des Strassennetzes sind, die längste ist 26 Kilometer lang. Fünf sind noch nicht für den Verkehr freigegeben. Nach einen Sondergesetz können sie bei einer mindestens 24 Zentimeter dicken Eisdecke befahren werden. Dabei gelten besondere Verkehrsregeln.

Im benachbarten Lettland will die Hauptstadt Riga angesichts erwarteter starker Schneefalls mit kostenlosen Bus- und Strassenbahntickets Autofahrer dazu ermuntern, ihre Fahrzeuge stehen zu lassen.

Für die freie Fahrt am Montag reiche die Vorlage des Fahrzeugscheins, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Aktion soll bei andauerndem Schneefall fortgesetzt werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen