EV Zug gewinnt in Lugano trotz Rückstand

Verwertete Zugs entscheidenden Penalty in Lugano: Jarkko Immonen (im Hintergrund mit der Nummer 62)
Verwertete Zugs entscheidenden Penalty in Lugano: Jarkko Immonen (im Hintergrund mit der Nummer 62) © KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU
In einem abwechslungsreichen Spiel gewinnt Zug in Lugano 5:4 nach Penaltyschiessen. Das von Verletzungssorgen geplagte Lugano verspielt eine Zweitore-Führung, sichert sich aber immerhin einen Punkt.

Mit Ryan Wilson, Julien Vauclair, Philippe Furrer, Clarence Kparghai und Stefan Ulmer fehlten Lugano gegen den EVZ gleich fünf Verteidiger. Und weil auch die Zuger Defensive an diesem Abend nicht immer sattelfest agierte, kam es wenig überraschend zu einem Torfestival. Nach acht Treffern in den ersten 40 Minuten besannen sich die beiden Teams im letzten Drittel noch aufs Verteidigen.

Lugano hätte die Partie nach Spielmitte in seine Bahnen lenken und auf 4:2 erhöhen sollen. Doch zuerst brachte das Team von Trainer Doug Shedden während 1:58 Minuten in doppelter Überzahl keinen Treffer zustande, danach scheiterte Sébastien Reuille mit einem Penalty an Tobias Stephan (37.).

Nur eine Minute nach dem missglückten Penaltyversuch glich Zugs Sandro Zangger zum 3:3 aus. Und weitere 33 Sekunden später brachte Jarkko Immonen die Zentralschweizer gar 4:3 in Führung, nachdem sie davor 1:3 in Rückstand geraten waren. Die Zuger Führung hatte allerdings nicht lange Bestand. Alessandro Chieso glich noch vor der zweiten Pause zum 4:4 aus.

Im Penaltyschiessen trafen mit Lino Martschini, Zangger und Immonen gleich drei Zuger. Lugano musste im «Shootout» gleich auf zwei Spezialisten verzichten: Damien Brunner war in der 54. Minute verletzt ausgeschieden, Linus Klasen sass auf der Strafbank.

Lugano – Zug 4:5 (3:1, 1:3, 0:0, 0:0) n.P.

5787 Zuschauer. – SR Hebeisen/Stricker, Abegglen/Fluri. – Tore: 2. (1:01) Holden (Martschini) 0:1. 3. (2:29) Hofmann (Bürgler) 1:1. 13. Brunner (Bürgler, Klasen/Ausschluss Peter) 2:1. 19. Sondell (Bertaggia) 3:1. 32. Klingberg (Geisser, Diaz) 3:2. 38. (37:09) Zangger (Diaz) 3:3. 38. (37:42) Immonen (McIntyre, Martschini/Ausschluss Bürgler) 3:4. 39. (38:56) Chiesa (Bertaggia, Bürgler) 4:4. – Penaltyschiessen: Martensson -, Klingberg -; Bürgler -, Martschini 0:1; Hofmann -, Zangger 0:2; Gardner 1:2, Immonen 1:3. – Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Klasen; Martschini.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Sannitz; Sondell, Hirschi; Riva, Ronchetti; Sartori; Brunner, Martensson, Klasen; Bertaggia, Hofmann, Bürgler; Walker, Gardner, Morini; Reuille, Lapierre, Fazzini; Romanenghi.

Zug: Stephan; Schlumpf, Grossmann; Erni, Diaz; Lüthi, Geisser; Fohrler, Schmuckli; Klingberg, Immonen, Senteler; Zangger, McIntyre, Lammer; Schnyder, Holden, Martschini; Peter, Marchon, Haberstich.

Bemerkungen: Lugano ohne Vauclair, Furrer, Fontana, Ulmer, Wilson, Kparghai (alle verletzt) und Zackrisson (überzähliger Ausländer), Zug ohne Helbling, Morant (beide gesperrt), Alatalo, Diem und Suri (alle verletzt). Brunner verletzt ausgeschieden (54.). Stephan hält Penalty von Reuille (37.). Timeout Lugano (59:47).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen