EV Zug siegt dank Dario Bürgler

Ambri-Hüter Sandro Zurkirchen wehrt gegen Zugs Josh Holden
Ambri-Hüter Sandro Zurkirchen wehrt gegen Zugs Josh Holden © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Ein kaltblütiger EV Zug gewinnt innerhalb von 24 Stunden fünf von sechs Punkten gegen Ambri-Piotta. Dario Bürgler erzielte beim 4:2-Auswärtssieg das 1:0 und den Gamewinner vor.

Die zu hohe Fehlerquote der Leventiner nutzten Bürgler (9.) und Reto Suri (20.) nach einem frühen 0:1-Rückstand zum raschen Umschwung im Startdrittel, wobei Suri nach einem schönen Sololauf in Unterzahl das 2:1 erzielte.

Josh Holden machte 46 Sekunden vor Schluss mit dem 4:2 alles klar. Der Kanadier profitierte nach einem Scheibenverlust von Ambris Michael Fora davon, dass sich Ambris Keeper Sandro Zurkirchen bereits auf halbem Weg zur Spielerbank befand.

Ambri-Piotta verpasste im Startdrittel einige erstklassige Möglichkeiten zur 2:0-Führung und wurde dafür bestraft. Elias Bianchi hatte die Leventiner nach nur zehn Sekunden in Führung gebracht. Es war der schnellste Führungstreffer in der NLA seit dem 7. Dezember 2013, als Sébastien Reuille für den HC Lugano in Bern bereits nach acht Sekunden erfolgreich war.

Ausser Form beziehungsweise mit verbesserungswürdigem Engagement präsentiert sich bei Ambri-Piotta seit einigen Wochen der kanadische Stürmer Alexandre Giroux. Der einstige Goalgetter war in den ersten vier Spielen des neuen Jahres (den beiden Derbys gegen Lugano sowie den Spielen gegen Zug) bloss ein Mitläufer und realisierte noch keinen Skorerpunkt in den ersten vier Spielen des neuen Jahres. Kein Wunder, dass es Ambri-Piotta mit einer Weiterverpflichtung des launischen Stürmers über das Saisonende hinaus nicht eilt.

Ambri-Piotta – Zug 2:4 (1:2, 1:1, 0:1)

5737 Zuschauer. – SR Dipietro/Wiegand, Fluri/Kovacs. – Tore: 1. (0:10) Bianchi 1:0. 9. Bürgler (Ramholt) 1:1. 20. Suri (Grossmann, Ramholt/Ausschluss Fabian Schnyder!) 1:2. 22. Grassi (Bianchi) 2:2. 36. Peter (Bürgler, Bouchard) 2:3. 60. (59:14) Holden 2:4. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 5mal 2 Minuten gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Pestoni; Bouchard.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Gautschi, Mäenpää; Trunz, Zgraggen; Fora, Birbaum, Sven Berger; Grassi, Kamber, Bianchi; Lhotak, Hall, Lauper; Pestoni, Emmerton, Giroux; Duca, Fuchs, Monnet; Bastl.

Zug: Stephan; Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Morant, Alatalo; Simon Lüthi, Erni; Martschini, Holden, Suri; Fabian Schnyder, Immonen, Bouchard; Bürgler, Peter, Zangger; Marc Marchon, Diem, Senteler.

Bemerkungen: Ambri ohne Nordlund (überzähliger Ausländer), Zug ohne Lammer und Thibaudeau (beide verletzt). – Latte: 24. Fuchs, 51. Holden. – Pfosten: 48. Grassi. – Ambri ab 59:39 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen