EV Zug stellt Antrag für NLB-Farmteam

Patrick Lengwiler, hier neben dem Pokal der Champions Hockey League, plant, den EV Zug breiter aufzustellen
Patrick Lengwiler, hier neben dem Pokal der Champions Hockey League, plant, den EV Zug breiter aufzustellen © KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Der EV Zug reicht beim Eishockeyverband einen Antrag für ein Farmteam ein. Das geplante Team soll unter dem Namen “EVZ Academy” bereits in der kommenden Saison in der NLB spielen.

Das Team “EVZ Academy” ist für Spieler gedacht, die den Schritt vom Nachwuchs in die NLA nicht auf direktem Weg schaffen. Mittelfristig sollen laut EVZ-CEO Partick Lengwiler im EVZ-Farmteam ausschliesslich junge Spieler im Alter von 23 Jahren und jünger zum Einsatz kommen. “Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Konzept für viele junge Spieler attraktiv sind, die es auf diesem Weg noch in die NLA schaffen wollen”, so Lengwiler.

Die Finanzierung ist für vier Jahre und damit bis 2020 gesichert. Der EVZ rechnet pro Saison mit einem zusätzlichen Aufwand von 1,3 Millionen Franken. Bis Ende Januar 2016 wird die Lizenzkommission der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) über den Antrag entscheiden.

Mit dem Aufstieg von Winterthur umfasst die NLB seit dieser Saison wieder zehn Teams. Mit Arosa und Rapperswil-Jona (in Herisau) sind in jüngster Vergangenheit zwei Projekte für ein NLB-Farmteam gescheitert. Das Vorhaben der Lakers wurde nach dem Abstieg in die NLB hinfällig, Arosa wurde im April die Lizenz verweigert. Die Bündner sind jedoch bestrebt, für die kommende Saison einen neuen Anlauf zu nehmen.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen