EVZ dreht Zwei-Tore-Rückstand

Biels Toni Rajala im Duell mit dem Zuger Sandro Zangger
Biels Toni Rajala im Duell mit dem Zuger Sandro Zangger © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Der EV Zug feiert beim 3:2 zuhause gegen Biel den fünften Sieg im siebten Saisonspiel und darf sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren. Die Zentralschweizer bewiesen dabei erneut Moral.

Bereits vor Wochenfrist war ihnen in Langnau aus einem 0:3-Rückstand im Schlussdrittel noch ein 4:3-Sieg gelungen. Auch gegen Biel lag das Team von Harold Kreis nach Spielhälfte mit zwei Toren zurück.

Der Finne Toni Rajala hatte die Gäste nur 36 Sekunden nach Beginn des Mitteldrittels in Führung geschossen. Ebenso sehenswert war das 2:0 von Matthias Rossi kurz vor Spielhälfte. Beide trafen mit einem präzisen Schuss ins hohe Eck.

Zug zeigte sich bis dahin offensiv harmlos und fand erst durch einen Doppelschlag von David McIntyre und Josh Holden zurück ins Spiel. Die beiden Kanadier hatten innerhalb von 27 Sekunden wieder ausgeglichen.

Im Schlussdrittel hätte die schnelle aber mit wenig Härte geführte Partie auf beide Seiten kippen können. Letztendlich machte ein Geniestreich von Lino Martschini den Unterschied. Der Zuger Topskorer bediente gut dreieinhalb Minuten vor Schluss Verteidiger Timo Helbling mustergültig, dieser traf mit seinem ersten Saisontor zum etwas schmeichelhaften Heimsieg.

Die gut in die Saison gestarteten Bieler hätten bei ihrem Gastspiel in Zug einen Punkt verdient gehabt. Bereits am Samstag wartet für das Team von Kevin Schläpfer im Heimspiel gegen Meister Bern die nächste Bewährungsprobe.

Zug – Biel 3:2 (0:0, 2:2, 1:0)

5227 Zuschauer. – SR Kurmann/Massy, Gnemmi/Kaderli. – Tore: 21. (20:36) Rajala (Gaetan Haas) 0:1. 30. Rossi (Wetzel, Fabian Sutter) 0:2. 34. (33:23) McIntyre (Helbling) 1:2. 34. (33:50) Holden (Alatalo) 2:2. 57. Helbling (Martschini, Holden) 3:2. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 2mal 2 Minuten gegen Biel. – PostFinance-Topskorer: Martschini; Earl.

Zug: Tobias Stephan; Helbling, Grossmann; Diaz, Alatalo; Morant, Erni; Geisser, Dominik Schlumpf; Klingberg, Immonen, Senteler; Martschini, Holden, Suri; Sandro Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Nolan Diem, Fabian Schnyder.

Biel: Hiller; Nicholas Steiner, Lundin; Dave Sutter, Fey; Jecker, Wellinger, Maurer, Dufner; Pedretti, Gaetan Haas, Rajala; Rossi, Fabian Sutter, Wetzel; Tschantré, Earl, Schmutz; Holdener, Jan Neuenschwander, Fabian Lüthi.

Bemerkungen: Zug ohne Simon Lüthi, Biel ohne Micflikier, Joggi, Horansky (alle verletzt), Huguenin und Valentin Lüthi (überzählig). – Timeout Biel (58:58). – Biel ab 58:54 ohne Torhüter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen