Ex-Fussballer Gascoigne wegen Rassismus zu Geldstrafe verurteilt

Ex-Fussballer Gascoigne wegen Rassismus zu Geldstrafe verurteilt
© Keystone/AP PA/CHRIS RADBURN
Gegen den früheren englischen Fussball-Nationalspieler Paul Gascoigne ist wegen Rassismus eine Geldstrafe von 1000 Pfund (rund 1300 Franken) verhängt worden.

Entgegen seinen ursprünglichen Einlassungen räumte der 49-Jährige am Montag vor dem Gericht in Dudley ein, seine abwertenden Worte über einen dunkelhäutigen Sicherheitsmann im vergangenen November könnten als «Bedrohung oder Beleidigung» aufgefasst werden.

Die strittigen Aussagen fielen am 30. November in Gascoignes Show «An Evening with Gazza» in Wolverhampten. Gascoigne hatte den Sicherheitsmann aufgefordert: «Könnten Sie bitte mal lächeln, ich kann Sie nämlich nicht sehen.» Der Richter sagte, Gascoigne habe die Hautfarbe des Betroffenen thematisiert, um dafür einen Lacher von mehr als tausend Zuschauern einzuheimsen.

Gascoigne bestritt für England zwischen 1988 und 1998 insgesamt 57 Länderspiele. Der frühere Mittelfeld-Spieler galt einst als einer der begabtesten Fussballer der Welt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen