Ex-Nationalrätin Maya Lalive plant eine spektakuläre Kunstaktion

Damit Maya Lalives Projekt gelingt, muss das Wetter mitspielen: Die Alpinistin und Ex-Nationalrätin will im Bergell ein monumentales Bild an einer Staumauer anbringen. (Pressebild)
Damit Maya Lalives Projekt gelingt, muss das Wetter mitspielen: Die Alpinistin und Ex-Nationalrätin will im Bergell ein monumentales Bild an einer Staumauer anbringen. (Pressebild) © Keystone/ANDRE SPRINGER
Früher Nationalrätin, heute Alpinistin und Künstlerin: Maya Lalive macht im August mit einer besonderen Aktion von sich reden: An der Albignia Staumauer im Bergell installiert sie ein 1300 Quadratmeter grosses Kunstwerk. Ihr wichtigster Partner dabei: das Wetter.

Die Montage werde spektakulär, verspricht die frühere FDP-Politikerin in den Medienunterlagen. Je nach Witterung berge die Aktion auch Risiken. Das 750 Kilogramm schwere Kunstwerk werde – so das Wetter denn mitspielt – mit einem Helikopter hochgeflogen und anschliessend entrollt. Stattfinden wird die Aktion am 5. August.

Was auf dem Bild zu sehen sein wird, will die Alpinistin im Vorfeld geheim behalten. “Nur so viel kann ich verraten: Es ist ein Motiv, das aus den Bergeller Bergen stammt.” Inhaltlich gehe es ihr mit ihrer Aktion um einen Denkanstoss zu den Themen Veränderung und Vergänglichkeit. Lalive sass bis 2003 für die FDP Schwyz im Nationalrat, bevor sie die Wiederwahl nicht mehr schaffte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen