Ex-Xamaxien Trifon Ivanov gestorben

Trifon Ivanov 1994 im Dress von Neuchâtel Xamax
Trifon Ivanov 1994 im Dress von Neuchâtel Xamax © /KEYSTONE/STR
Der frühere bulgarische Internationale Trifon Ivanov stirbt im Alter von 50 Jahren an einer Herzattacke. Von 1994 bis 1995 spielte der Innenverteidiger bei Neuchâtel Xamax.

Ivanov, der in den damaligen Defensivsystemen auch noch als Libero spielte, war eine Teamstütze der Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 1994 in den USA, wo Bulgarien in den Viertelfinals mit Toren von Hristo Stoitschkov und Jordan Letschkov das favorisierte Deutschland mit 2:1 aus dem Turnier warf, bevor es in den Halbfinals von Italien besiegt wurde. Zwischen 1988 und 1998 bestritt Ivanov 75 Länderspiele; sieben Mal zeichnete er sich als Torschütze aus.

Die Reise durch den europäischen Klubfussball führte Trifon Ivanov nach Spanien (Betis Sevilla), in die Schweiz und nach Österreich.

Nach dem Ende der Karriere 2001 gründete Ivanov in Bulgarien eine Tankstellenkette. Vier von Ivanov ins Leben gerufene Firmen beteiligten sich am Ölgeschäft in Bulgarien.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen