Farbtupfer im Kampf um Thurgauer Regierungsratssitz

Walter Schönholzer und Ueli Fisch .
Walter Schönholzer und Ueli Fisch . © Donato Caspari/Thurgauer Zeitung
Im Kanton Thurgau buhlen zwei Kandidaten um den frei werdenden Regierungsratssitz von Kaspar Schläpfer (FDP): Parteikollege Walter Schönholzer und der Grünliberale Ueli Fisch.

Die Wahl von Walter Schönholzer zum neuen Thurgauer Regierungsrat gilt als sicher. Alle Parteien unterstützen bei der Gesamterneuerungswahl vom 28.Februar die jeweils vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten gegenseitig. Die Zauberformel mit zwei SVP-Vertretern und je einem Mitglied von CVP, FDP und SP wird damit nicht angetastet.

Zur Wiederwahl stellen sich Jakob Stark (SVP), Monika Knill (SVP), Carmen Haag (CVP) und Cornelia Komposch (SP).

Im Rennen um den Regierungsrat sorgt lediglich der Grünliberale Ueli Fisch für ein bisschen Spannung. Seine Partei hat ihn mit der Begründung nominiert, den Wählerinnen und Wählern eine Auswahl zu ermöglichen. Der 53-jährige Kantonsrat ist denn auch der einzige Kandidat, der fleissig Werbung in eigener Sache macht. Und damit sogar bis über die Kantonsgrenzen auffällt: So wurde ihm bei der Fasnacht sein Fisch-Maskottchen gestohlen. Aufgetaucht ist es später im Kanton Bern. Eine Gugge hatte es eingepackt.

Auch mit einem originellen Wahlvideo machte Fisch von sich reden:

Trotz all dieser Anstrengungen wird die Kandidatur von Ueli Fisch wohl einer Wahlanekdote bleiben. Wirklich Chancen auf einen GLP-Sitz in der Thurgauer Regierung gibt es kaum.

(rr)

FM1Today berichtet am Wahlsonntag von allen wichtigen Entscheidungen.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen