FC Basel für Stromausfall nicht verantwortlich

Ohne Flutlicht geht im St.-Jakob-Park in den Abendspielen nichts
Ohne Flutlicht geht im St.-Jakob-Park in den Abendspielen nichts © KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
Das wegen eines Stromausfalls im St. Jakob-Park am 3. März verschobene Super-League-Spiel der 24. Runde zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich wird neu angesetzt.

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) ist zum Schluss gekommen, dass der FC Basel für den Stromausfall nicht verantwortlich gemacht werden kann. Das Urteil basiert auf einem unabhängigen Gutachten. Die Liga wird in nächster Zeit ein neues Datum für das Spiel bekanntgeben.

Der Stromausfall im ganzen Komplex des St.-Jakob-Parks konnte nicht in nützlicher Frist behoben werden, worauf der Schiedsrichter das auf 19.00 Uhr angesetzte Spiel um 19.45 Uhr absagte.

Aufgrund des Vorfalls eröffnete die Disziplinarkommission der SFL ein Verfahren. Im Rahmen ihrer Untersuchungen gab die Behörde ein unabhängiges Gutachten in Auftrag. In ihrer Expertise kommen die Experten zur Feststellung, dass ein Kurzschluss in einer nicht zugänglichen Stromschiene im Shoppingcenter unterhalb des Stadions die Ursache für den Stromausfall war.

Nach diesen Erkenntnissen kommt die Disziplinarkommission zur Feststellung, dass der FC Basel nicht für den Kurzschluss und den daraus resultierenden Stromausfall verantwortlich gemacht werden kann. Dieser Entscheid ist nicht anfechtbar.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen