FC St.Gallen geht gegen Basel unter

Der St.Galler Mohamed Gouaida, fliegend, im Kampf um den Ball gegen den Basler Blas Riveros.
Der St.Galler Mohamed Gouaida, fliegend, im Kampf um den Ball gegen den Basler Blas Riveros. © KEYSTONE/Eddy Risch
Ein überforderter FC St.Gallen hat gestern Abend im Kybunpark gegen den FC Basel 0:3 verloren. Die St.Galler waren dem Leader in allen Belangen unterlegen. Das sind die Spielernoten der FCSG-Kicker.

Daniel Lopar: 3.5

Wirkte beim 0:1 unsicher, war bei den anderen Gegentreffern jedoch chancenlos und rettete zudem einige Male in Extremis.

Martin Angha: 2.0

War heute leider eine Enttäuschung und wurde zurecht in der Halbzeit ausgewechselt. Viele Fehlpässe, unter anderem war sein Misslungenes Zuspiel für das 0:2 verantwortlich. In dieser Verfassung nicht Super League tauglich.

Roy Gelmi: 3.5

Ein solider Auftritt des Youngsters, klärte einige gefährliche Aktionen ansonsten unauffällig.

Karim Haggui: 3.0

Der Routinier wirkte heute etwas pomadig, besonders Janko bereitete ihm einige Probleme. Zudem verursachte er einige Foulspiele, welche zu gefährlichen Standardsituationen führten.

Silvan Hefti: 3.5

War einer der besseren Spieler des heutigen Abends. Zeigte Kampfeinsatz und war bemüht.

Andreas Wittwer: 3.0

Wittwer zeigte heute einige Schwächen im Abspiel und ungewohnt viele Stockfehler.

Yannis Tafer: 2.5

Sein Höhenflug wurde heute abrupt beendet. Wirkte fahrig und unkonzentriert und war gegen die physisch präsenteren Basler wirkungslos.

Marco Aratore: 3.5

Wurde aus taktischen Gründen bereits in der 37. Minute ausgewechselt. Bis zu diesem Zeitpunkt ein bemühter Auftritt.

Nzuzi Toko: 3.5

War heute zwar wie gewohnt kämpferisch und zeigte grossen Laufeinsatz, jedoch unterliefen auch ihm einige Fehlzuspiele.

Gianluca Guadino: 2.5

Ging nach seiner Einwechslung im Basler Mittelfeld unter. Verursachte einige ärgerliche Fehlpässe und wirkte pomadig.

Danijel Aleksic: 2.5

Um seine Laufbereitschaft war es auch schon besser bestellt. Wurde von der aggressiven Basler Verteidigung immer wieder abgemeldet und trug nichts konstruktives zum Spielfluss bei.

Tranquillo Barnetta: 3.0

Zeigte eine bescheidene Leistung in der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang war er dann klar bemühter und aktiver, jedoch unterliefen auch ihm viele Fehlzuspiele, welche den Spielfluss störten.

Mohamed Gouaida: 3.0

War bemüht und rannte viel um für Gefahr vor dem Tor zu sorgen, konnte jedoch keine Akzente setzen.

Sejad Salihovic: 3.0

Kam heute zum ersten Mal für 30 Minuten auf den Platz. In dieser Zeit konnte er sich jedoch nicht als Verstärkung präsentieren und wurde immer wieder vom Gegner neutralisiert.

FM1Today-Teamschnitt (Durchschnitt aller benoteten Spieler): 2,8.

Fazit: Die Espen holten sich heute eine verdiente Tracht Prügel. Sie waren in allen Belangen chancenlos. Die Mängelliste ist gross. Von der Passgenauigkeit über die Spielauslösung bis zur mangelnden Laufbereitschaft einzelner Akteure. Einzig und allein das Publikum genügte heuten den Ansprüchen der Superleague. Gegen Basel darf und kann man verlieren, keine Diskussion. Die Art und Weise, wie diese Niederlage zustande kam, war jedoch sehr ärgerlich. Der FC Basel spielte ein aggressives, körperbezogenes Pressing, was die Espen offensichtlich einschüchterte. Zudem spulten die Gäste vom Rheinknie definitiv mehr Kilometer ab als das Heimteam, was ihnen eine konsequente Ausnutzung von Raum und Tiefe ermöglichte und den Spielaufbau der Espen störte.

Viel Frust bei den St.Galler Spielern nach dem Heimspiel und der 0:3-Niederlage gegen Basel. Bild: KEYSTONE/Eddy Risch

Reto Latzer


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel