FC Zürich gewinnt Cup-Klassiker bei YB

Frust ins Gesicht geschrieben: Florent Hadergjonaj verlor im Cup mit den Young Boys gegen den FC Zürich
Frust ins Gesicht geschrieben: Florent Hadergjonaj verlor im Cup mit den Young Boys gegen den FC Zürich © KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Nach GC und St. Gallen scheiden zum Abschluss der Achtelfinals die Young Boys als dritte Super-League-Mannschaft aus dem Schweizer Cup aus. YB verliert zuhause gegen Zürich 1:3.

Nach den blamablen Vorstellungen in den letzten beiden Jahren – 2013 schieden sie gegen Le Mont aus, 2014 gegen den Zweitligisten Buochs – liessen sich die Berner diesmal immerhin von einem Gegner aus der gleichen Liga ausschalten. Dennoch hätte man der Mannschaft von Trainer Adi Hütter, dessen anfängliche positive Serie durch die Niederlagen in Basel und nun gegen Zürich jäh gestoppt worden ist, einen Erfolg gegen das darbende Schlusslicht der Super League zugetraut.

Besser als YB machten es nebst dem FCZ auch Lugano und Cupsieger Sion. Die Tessiner meisterten die Hürde beim FC Winterthur mit einem 2:0-Sieg. Sion liess sich von Schaffhausen beim Stand von 2:2 in eine Verlängerung drängen und kam dennoch weiter. Das Siegestor für die Walliser erzielte Birama Ndoye in der 101. Minute.

Nach dem Promotion-League-Klub Köniz ist der FC Aarau, der Letzte der Challenge League, als zweiter unterklassiger Verein in die Viertelfinals eingezogen; dies dank einem 2:0-Heimsieg gegen Le Mont.

Die Viertelfinal-Paarungen werden am Sonntagabend in der TV-Sendung Sportpanorama ausgelost. Spieldaten sind der 12. und der 13. Dezember.

 

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen