FCB-Bad-Boy Renato Steffen schätzt eigenständige Frauen

Der Basler Renato Steffen spielt hart, hat aber auch weiche, sensible Seiten. (Archivbild)
Der Basler Renato Steffen spielt hart, hat aber auch weiche, sensible Seiten. (Archivbild) © /KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Der FCB-Spieler Renato Steffen gilt als Bad Boy, als Provokateur. Er selber legt Wert auf Eigenständigkeit – und auf Sensibilität. “Ich habe immer gesagt, ich ändere mich nicht, egal, wie viel Erfolg ich habe”, sagt er im Gespräch mit dem “SonntagsBlick”. Das habe er versucht durchzuziehen.

“Ich lasse mich nicht verbiegen.”

Klar, er habe schon eine freche Schnauze auf dem Spielfeld. Gleichzeitig betont der 24-Jährige: “Wer mich wirklich kennt, weiss, dass ich eigentlich sensibler bin, als man denken würde.” Steffen weiss, dass in der heutigen Gesellschaft verlangt wird, dass Männer Stärke zeigen müssen. “Aber warum sollen Männer nicht weinen dürfen?”, fragt er. “Ich finde, Männer dürfen weinen.”

Steffen legt Wert auf seine Eigenständigkeit und schätzt es, wenn auch Frauen so sind. “Ich mag es, wenn eine Frau ihr eigenes Leben hat und weiss, was sie will.” Jeder solle seine Freiheiten haben, findet Steffen. “Ich könnte keine Freundin haben, die nur zu Hause sitzt und mir hinterher räumt. Ist vielleicht angenehm, würde mich auf die Dauer aber nicht fordern.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen