FCSG-Fan, bist du bereit für Thun?

Von Stephanie Martina
Cheftrainer Contini weiss, dass im Kampf um Platz gegen Thun Punkte her müssen.
Cheftrainer Contini weiss, dass im Kampf um Platz gegen Thun Punkte her müssen. © Keystone/Benjamin Manser
Am Samstagabend empfängt der FC St.Gallen den FC Thun im Kybunpark. Wie immer hat Trainer Giorgio Contini seine Mannschaft auf den Gegner eingestellt. Bist auch du vorbereitet? Teste dein Thun-Wissen.

Die eine Mannschaft spielt um Platz drei, die andere gegen den Abstieg: Vor dem Duell zwischen St.Gallen (3.) und Thun (7.) könnten die Ausgangslagen der beiden Teams kaum unterschiedlicher sein. Eines haben sie dennoch gemeinsam: Sie müssen gewinnen! Sowohl der FCSG, der am Mittwochabend gegen Verfolger Zürich verlor, als auch Thun, das nur zwei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Lausanne hat, brauchen einen Sieg.

St.Gallen wankt wieder

Obwohl der FCSG alle drei bisherigen Begegnungen für sich entscheiden konnte, drohen die St.Galler in alte Muster zu verfallen. Sieg und Niederlage haben sich in den vergangenen Wochen wieder abgewechselt, nachdem man zuvor fünf Siege aneinander gereiht hatte und so zu einem heissen Kandidaten für die Europa League wurde.

Teamstützen fehlen

Die Statistik spricht für St.Gallen, die Verletztenliste nicht. Noch immer muss Trainer Giorgio Contini auf Tranquillo Barnetta, Nicolas Lüchinger, Nico Krucker, Yrondu Musavu-King, Adonis Ajeti, Dejan Stojanovic, Noah Blasucci, Philippe Koch und Miro Mulheim verzichten. Zu allem Überfluss fehlt mit dem gesperrten Silvan Hefti auch noch eine weitere wichtige Teamstütze.

Auf der Seite von Thun sieht es aber keineswegs erfreulicher aus. Zwar ist die Verletztenliste kürzer, aber mit Marvin Spielmann fehlt den Bernern gegen St.Gallen ihre offensive Lebensversicherung. Denn seine 15 Torbeteiligungen (12 Tore/ 3 Assists) machen einen Drittel aller Thuner Tore aus.


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel