Der FC St.Gallen entscheidet den Cup-Krimi für sich

Bisher konnten nur die St.Galler jubeln.
Bisher konnten nur die St.Galler jubeln. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Der FC St.Gallen trifft heute im Schweizer Cup auf Linth 04. Die Espen hatten das Geschehen in der ersten Halbzeit im Griff. Zu Beginn der zweiten Hälfte schafft der FC Linth aber den Ausgleich. Nach einer torlosen Verlängerung kann der FC St.Gallen im Penaltyschiessen überzeugen. Hier gibt es das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.

Der FC St.Gallen gewinnt nach Penaltyschiessen

Damit verabschieden wir uns aus dem Liveticker. Am Sonntagabend folgen dann die Spielernoten und ein Matchbericht auf www.fm1today.ch oder im FM1Today-App.

Mit nur einem Tor Vorsprung erkämpft sich der FC St.Gallen damit das Ticket fürs Achtelfinale im Cup.

Was für ein Spiel! Nach 120 Minuten, in denen keine der beiden Mannschaften in der Linth Arena das Spiel für sich entscheiden konnte, entscheidet der FC St.Gallen das Penaltyschiessen in einem Krimi für sich.

St.Gallen gewinnt das Cupspiel

Nun muss Ajeti verwandeln, Brezina vom FC Linth trifft das Tor

Der fünfte Torschütze ist damit Ajeti. Wenn er trifft, gewinnt St.Gallen

Nun holt Aleksic Anlauf... Und auch er trifft ohne Probleme

Der FC St.Gallen hat ein Tor Spatzung

Nun holt der FC Linth wieder Anlauf - und trifft.

Aratore trifft souverän - der FCSG ist vorne!

Puuuh das war knapp! Der FC Linth trifft erst den Pfosten, dann rollt der Ball auf der Torlinie entlang

Somit sind St.Gallen und Linth wieder gleichauf.

Buess trifft nur die Latte.

Stojanovic hält!!! Der FC Linth mit dem ersten Fehlschuss

Auch der FC St.Gallen verwertet den ersten Ball - Tafer trifft.

Der FC Linth verwandelt den ersten Penalty. Stojanovic sieht alt aus.

Die Mannschaften stellen sich auf, der FC Linth schiesst zuerst.

Im Tor des FC St.Gallen steht nicht wie gewohnt Daniel Lopar, sondern Dejan Stojanovic. Wie gut er sich schlagen wird, wird sich zeigen.

Übrigens: Der FC Wil 1900 wird wohl aus dem Cup ausscheiden. Der FC Thun führt in der 82. Minute mit 3:0.

Es kommt, wie es kommen musste: Der FC St.Gallen geht ins Penaltyschiessen

Ein Spieler des FC Linth muss den Platz verlassen. Offenbar hat er Schmerzen an der Wade.

Die Fans des FC Linth 04 sind ganz aus dem Häuschen und klatschen wie verrückt, während die Fans des FCSG eher ruhig geworden sind.

Auch die Verlängerung ist bereits in der Nachspielzeit

Der FC Linth mit einer riesen Chance: Stojanovic hält den Ball nur ganz knapp. Das hätte die St.Galler fast den Kopf gekostet.

Und wieder hält der Glarner Torwart einen Ball gerade so.

Ein schönes Bild: Der Torwart des FC Linth hat einen Krampf in der Wade, kurzerhand hält ihm Ajeti das Bein in die Höhe.

Der beste Mann beim FC Linth 04 ist ganz klar der Torhüter, er hält die Bälle, die im Minutentakt auf ihn abgefeuert werden, souverän.

Es sind noch knapp zehn Minuten zu spielen, beide Mannschaften kämpfen verbissen um den Ball.

Und auch Ajeti sieht noch eine gelbe Karte. Mittlerweile hat man das Gefühl, jeder Spieler auf dem Platz ist vorbestraft.

Der FC St.Gallen mit guten Chancen, immer wieder kommen die Espen vors gegnerische Tor.

Trainer Giorgio Contini redet eingehend auf seine Mannschaft ein - mal sehen, was das bringen wird.

Die erste Hälfte der Verlängerung ist geschafft, es steht immer noch 1:1 zwischen dem FC Linth 04 und dem FC St.Gallen. Die St.Galler spielen ab sofort allerdings nur noch zu zehnt.

Kukuruzovic sieht gelb-rot, nachdem seine Hand offenbar am Ball war.

Freistoss für den FC St.Gallen direkt an der Stafraum-Linie.

Nicht nur der FC St.Gallen hat Mühe mit einer tiefer spielenden Mannschft. Der FC Winterthur ist im Cup am Erstligisten Delémont gescheitert. Und auch der FC Sion musste sich gestern aus dem Cup verabschieden.

Nach einer Ecke versucht es Hefti mit dem Kopf, er schiesst aber über das Tor hinaus.

Die Verlängerung beginnt, die FCSG-Fans haben immer noch genug Kraft, um ihre Spieler ausgiebig anzufeuern.

Viele Spieler auf beiden Seiten haben sich bereits eine gelbe Karte eingefangen. Der FC Linth hat schon drei Mal gewechselt, der FC St.Gallen darf noch ein Mal.

Der FC St.Gallen kann die 2. Rund im Cup nicht in der regulären Spielzeit entscheiden, es geht in die Verlängerung.

Die Nachspielzeit ist angebrochen

Die St.Galler schmeissen kurz vor Schluss alles nach vorne. Bislang jedoch ohne Erfolg.

Die St.Galler haben zurzeit wieder die Oberhand über das Geschehen.

Der FC St.Gallen mit einem Freistoss vor dem Strafraum. Aleksic schiesst über die Mauer, doch der Goalie hält den Ball.

Der Schiri scheint die gelbe Karte ganz locker sitzen zu haben. Nun sieht Carava vom FC Linth 04 die gelbe Karte.

Aleksic holt sich ebenfalls eine gelbe Karte ab.

Der FC Linth wechselt zum letzten Mal.

Auch Captain Wiss sieht eine gelbe Karte für ein Foul.

Es sind noch zehn Minuten zu spielen. Gibt es nach 90 Minuten keinen Führenden, geht das Spiel in die Verlängerung.

Was für eine Chance! Aleksic passt zu Aratore, der umkurvt Torhüter Savanovic und schiesst den Ball dann neben dem Tor durch.

Giorgio Contini wechselt Gönitzer für King ein.

Knapp daneben! Aleksic schiesst den Ball nur ein paar Zentimeter am Tor vorbei

Und schon wieder liegen zwei Spieler auf dem Feld und halten sich die Köpfe. Bei einem Kopfballduell haben sich ein Glarner und ein St.Galler offenbar hart getroffen.

Gelbe Karte für Linth 04 - Sabanovic hat King mit dem Fuss am Kopf getroffen. Dieser muss auf dem Feld betreut werden.

Während es für den FC St.Gallen düster aussieht, klart das Wetter in der Linth Arena auf und die Sonne zeigt sich.

Der FC Linth tätigt einen ersten Wechsel

Eckball für St.Gallen

Erst einen Kopfball an die Latte, dann ein Fallrückzieher übers Tor hinweg. Der FC St.Gallen kommt immer wieder zu Chancen, kann diese aber nicht verwerten. 65 Minuten sind gespielt.

Viele St.Galler Fans sind mitgereist. Sie haben sich sicherlich mehr von ihrer Mannschaft erhofft.

Der FC Linth spielt nach dem Ausgleich sehr defensiv, immer mehr Glarner sind im eigenen Strafraum zu sehen.

Gelbe Karte für King. Der FCSG-Spieler nimmt sein Bein hoch und rempelt dann seinen Gegner um.

Gelbe Karte für Linth. Villiam Pizzi muss sich beim Schiri die erste Karte für die Gastgeber abholen.

Tor für den FC Linth. Nachdem etwa vier Männer aufeinander am Boden liegen, schnappt sich ein Spieler den Ball und versenkt ihn im Tor.

Aleksic versucht es mit einem Weitschuss und verfehlt das Tor nur ganz knapp.

Und weiter geht es mit der zweiten Halbzeit in in der Lintharena.

Zur Pause steht es damit immer noch 0:1 für den FC St.Gallen. Ausserdem spannend: Noch kein Ball ist ins Maisfeld, das direkt an das Spielfeld angrenzt, geflogen. Aber: Was nicht ist kann ja noch werden...

Die St.Galler kombinieren sich durch die Abwehr des FC Linth, doch Aratore schiesst den Ball direkt in die Hände des Glarner Goalies.

Keine Nachspielzeit wird angezeigt.

Der FC Linth macht immer mehr Druck und kann sich gegen die St.Galler behaupten. Kurz vor der Pause erspielt sich der FC Linth immer öfter Bälle und bringt diese vors Tor.

Eckball für Linth 04. Stojanovis kann aber abwehren.

Schöner Pass für Ajeti. Der ist allerdings einen Tacken zu langsam. Hätte der Pass gestimmt, wäre er allein vor dem Tor gestanden.

Der FCSG greift wieder an, doch der Pass kommt nicht in der Mitte des Strafraums an. Das war knapp!

Gute Chance für Linth! Die Männer in gelb-schwarz können sich mehrere Chancen vor dem St.Galler Tor erarbeiten. Es scheint aber, niemand will mit letzter Konsequenz abschliessen. Letztlich landet der Ball bei Stojanovic.

Aleksic zieht ab, der Linther Torhüter kann abwehren. Ajeti will nachschiessen, steht aber offenbar im Abseits. Sein Treffer wird nicht gezählt.

Gelbe Karte für Kukuruzovic. Der FCSG-Spieler hat seinen Gegner offenbar etwas zu hart angefasst, als er sich den Ball zurückerobern wollte.

Der FC St.Gallen erarbeitet sich eine Konterchance.

Chance für Linth 04! Pizzi startet an der Seitenlinie durch, flankt in den Strafraum, doch der Ball kommt nicht beim Mitspieler an.

Der FC Linth konnte das 0:2 jedoch abwehren, Aratore schoss in die Mauer.

Freistoss für St.Gallen, direkt vor dem Strafraum.

Der FC Linth versucht, gegen die St.Galler zu kämpfen.

Die FCSG-Fans danken Aleksic mit einer Pyro-Aktion.

Danijel Aleksic trifft mit einem wunderschönen Weitschuss aus 25 Metern.

Toooor! Der FCSG schiesst sich in der 14. Minute in Führung

Die Start-Aufstellung des FCSG:

Einen Traum-Pass von Wiss soll Ben Khalifa verwandeln, dieser schiesst aber knapp über die Latte.

Der FC St.Gallen hat in den ersten Minuten erwartungsgemäss mehr Ballbesitz.

Alles wieder im grünen Bereich - King ist wieder im Spiel.

Schon nach zwei Minuten kommt es zum ersten gröberen Zwischenfall. Musavu-King will köpfen und schlägt gegen einen Gegenspieler. Der FCSG-Mann fällt bewusstlos zu Boden.

Wegen technischen Problemen, können wir unseren gewohnten Ticker nicht bedienen. Wir halten euch hier aber über die wichtigsten Zwischenfälle auf dem Laufenden.

Der FC St.Gallen ist zu Gast beim FC Linth. Viele St.Galler Fans sind mitgereist, um ihren Verein zu unterstützen.

Herzlich Willkommen zum Liveticker des Cupspiels zwischen dem FC Linth 04 und dem FC St.Gallen


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen