Brandstiftung bei ehemaliger “Krone”

Brandstiftung bei ehemaliger “Krone”
© KapoSG
In der Nacht auf Sonntag ist im ehemaligen Restaurant Krone in Widnau ein Brand ausgebrochen. Trotz Grosseinsatz mehrerer Feuerwehren konnte das Haus nicht mehr gerettet werden. Es liegt Brandstiftung vor. Inwiefern diese mit dem Landbesitzer zusammenhängt, ist unklar.

Durch Passanten wurde der kantonalen Notrufzentrale gemeldet, dass das ehemalige Restaurant Krone brenne. Die mit rund 70 Angehörigen aufgebotenen Feuerwehren Mittelrheintal, Berneck-Au-Heerbrugg sowie St.Margrethen fanden das Haus im Vollbrand vor. Sie konnten das vollständige Ausbrennen des Hauses nicht mehr verhindern. Das Feuer fand im Holzhaus immer wieder Nahrung.

Das Gebäude war unbewohnt und stand mehrere Jahre leer. Laut Informationen von TVO kam es im Haus immer wieder zu illegalen Partys.

Die Feuerwehr konnte das Haus nicht mehr retten. (KapoSG)

Die Feuerwehr konnte das Haus nicht mehr retten. (Kapo SG)

Brandstiftung wahrscheinlich

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, erklärt, warum: “Einerseits ist es der Brandverlauf, der auf Brandstiftung schliessen lässt. Andererseits gibt es auch Feststellungen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind”. Ob irgendwelche Differenzen oder ein Streit der Brandstiftung vorausgegangen sind, wird in den nächsten Tagen abgeklärt.

“Krone” sollte Neubau weichen

Was bekannt ist: Der Liegenschaftsbesitzer Kurt Schnider hatte im Jahr 2012 dem damaligen Krone-Wirt Marco Zillig völlig unterwartet gekündigt. Schnider wollte ein Wohn- und Geschäftshaus mit zehn Wohnungen an der Stelle der “Krone” bauen, wie er gegenüber dem “Tagblatt” sagte. Damals hiess es, er wolle so schnell wie möglich mit dem Bau beginnen. Bis heute stand das Krone-Haus leer.

Laut der Zeitung ist die “Krone” in der Schutzverordnung der kantonalen Denkmalpflege als schützenswertes Kulturobjekt eingetragen.

krone

Was von der “Krone” übrig bleibt. © Hildegard Bickel

(Kapo SG/red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel