FHS bildet ab 2017 Architekten aus

In einem architektonisch spannenden Gebäude wird künftig auch Architektur unterrichtet.
In einem architektonisch spannenden Gebäude wird künftig auch Architektur unterrichtet. © Reto Martin/St.Galler Tagblatt
Die Berufsverbände fordern schon länger einen Architekturlehrgang an der Fachhochschule St.Gallen. Nun hat der Hochschulrat die Einführung eines Studiengangs an zwei Standorten ab 2017 beschlossen.

Gestützt auf ein Postulat im St.Galler und Bündner Kantonsrat hat der Hochschulrat der Fachhochschule Ostschweiz die Einführung eines Bachelor-Studiums Architektur in der Fachhochschule Ostschweiz (FHO) beschlossen. Mit zwei Studienstandorten in St.Gallen und Chur soll eine wirkungsvolle Massnahme gegen den zunehmenden Fachkräftemangel in der Ostschweiz ergriffen werden.

Der Lehrgang wurde von Ostschweizer Architekturbüros gefordert, da diese zunehmend Mühe bei der Rekrutierung von ausgebildeten Architektinnen und Architekten hatten. Laut einer Mitteilung der FHS müssten bereits jetzt 80 Prozent der Büros auf ausländische Arbeitskräfte setzen.

Sebastian Wörwag, Rektor der FHS St.Gallen, sagt: “Wir freuen uns, dass mit einem in der Region verankerten Bildungsangebot sowohl eine Massnahme gegen den Fachkräftemangel ergriffen werden kann, als auch die regionale Baukultur gestärkt wird.”

Nächstes Jahr wird das erforderliche Praxisjahr für Interessenten mit einer Matura angeboten. Das Studienprogramm startet dann im September 2017.

(pd)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen