Der Traum von der eigenen Firma

Von Linda Aeschlimann
Immer mehr Menschen träumen davon ihr eigener Chef zu sein.
Immer mehr Menschen träumen davon ihr eigener Chef zu sein. © Symbolbild (Photo by Sean Gallup/Getty Images)
Sie spriessen wie Pilze aus dem Boden: Jungunternehmen. Immer mehr Leute gründen ihre eigene Firma. Gar vor einem Rekord ist die Rede. Viel braucht es nicht, eine eigene Firma zu gründen. Das Risiko allerdings, ist nicht zu unterschätzen.

Viele von uns kennen die Situation: Man sitzt mit Freunden beim Bier und plötzlich kommt eine geniale Idee. Für einige Stunden hat man die Vision vor Augen sein eigener Chef zu sein, eigenhändig etwas aufzubauen und richtig viel Kohle damit zu verdienen. Meistens bleibt die Idee vom bierfreudigen Abend aber eine “Schnapsidee”.

Trend zur Eigenständigkeit

Trotzdem: Immer mehr Leute gründen eine eigene Firma. Das bestätigt Simon May vom Institut für Jungunternehmen in St.Gallen: “Wir sind in diesem Jahr mit Firmengründungen auf einem rekordhohen Niveau.” Das liegt aber nicht nur an innovativen und findigen Gründern. Gemäss May war es schlicht noch nie so einfach eine Firma zu Gründen. “Wir sehen bei vielen Leuten, dass sie ihr Geschäft in den eigenen Räumlichkeiten starten und aufbauen. Es ist vielfach also nicht mal nötig Büro- oder Produktionsräume zu mieten.”

Feuer und Flamme sein

Auch wenn die Firmengründung einfach ist, müssen immer noch die selben Punkte wie früher beachtet werden, um erfolgreich zu sein. Laut May basiert eine gute Firma nicht auf einer guten Geschäftidee, sondern auf vielen. Denn gute Firmen würden viele verschiedene Kundenprobleme lösen und würden verschiedene Nutzen bringen, für die der Kunde bereit sei zu zahlen. Ausserdem sei der Mensch hinter der Firma enorm wichtig.

Der Firmengründer müsse immernoch genau so begeistert vom Produkt sein, wie damals beim Bier mit Freunden. Simon May meint, dass ein Unternehmer an seinem Traum festhalten und einen starken Willen mitbringen müsse. “So können auch Rückschlage, wie eine abgelehnte Offerte, leichter weggesteckt werden.”

Wissen wo Geld zu machen ist

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Geschäftsmodell. Das muss laut dem Experten extrem gut sein. Fragen wie: Wie verdiene ich konkret Geld? Was verrechne ich wem, wann und wieviel verrechne ich?, müssen geklärt sein.

Herzblut ist die Voraussetzung für ein erfolgreiches eigenes Unternehmen. Ohne klares Geschäftsmodell geht aber gar nichts. Ein solches hilft ausserdem, Investoren zu finden, welche Geld in die Firma stecken. Eine eigene Firma ist aber noch lange kein Geldgarant: 2321 Firmen sind (laut Bisnode D&B) im ersten Halbjahr 2016 Pleite gegangen (plus vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Die Hälfte der Pleite-Firmen waren noch keine fünf Jahre alt.

(lae)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen