Fiva verfehlt das Podest knapp

Der amerikanisch-schweizerische Doppelbürger Alex Fiva verpasste an den X-Games den Sprung auf das Podest nur hauchdünn
Der amerikanisch-schweizerische Doppelbürger Alex Fiva verpasste an den X-Games den Sprung auf das Podest nur hauchdünn © KEYSTONE/AP The Canadian Press/JEFF MCINTOSH
Der Skicrosser Alex Fiva verpasst an den X-Games in Aspen den Sprung auf das Podest nur knapp. Der Bündner wird einen Tag nach seinem 30. Geburtstag am Einladungsevent guter Vierter.Fiva verfehlte die Bronzemedaille bei seiner zweiten Teilnahme in Colorado nur hauchdünn.

Der Kanadier Chris del Bosco, der Sieger in Aspen 2010 und 2012, fing erst auf den letzten Metern des Finals den Schweizer noch ab und verwies diesen hauchdünn auf Platz vier. Jonas Lenherr, der zweite Schweizer Finalteilnehmer, belegte bei seiner X-Games-Premiere den guten 6. Rang.

Gewonnen wurde das Rennen von Del Boscos Landsmann Brady Leman. Der Olympia-Vierte von Sotschi feierte seinen ersten Sieg an den X-Games. Armin Niederer, der im Halbfinal gescheitert war, beendete den Wettkampf im 8. Rang, Marc Bischofberger schied in den Viertelfinals aus. Bei den Frauen siegte mit Kelsey Serwa ebenfalls eine Kanadierin.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen