Flosse treiben um die Wette

Die Appenzeller sind mit vollem Einsatz bei ihrem Floss.
Die Appenzeller sind mit vollem Einsatz bei ihrem Floss. © FM1Today
Zum 42. Mal haben sich heute auf der Sitter-Thur 37 Flosse ein Rennen geliefert. Wie jedes Jahr haben sich wieder sehr ausgefallene Flosse eingefunden. Wir haben die schönsten Bilder des ganztägigen Anlasses für Euch zusammengestellt.

Um 10 Uhr ging es los mit dem legendären Mammut Flossrennen. Die Zwölf Kilometer-Fahrt startet in Degenau, geht der Thur entlang über Sitterdorf und Bischofszell. Zielort ist Kradolf. “Es ist fantastisch, bei so einem Wetter starten zu können”, sagt Fredi Brändle, Organisator des Mammut Flossrennen. Die Bedingungen seien ideal, die einzige Gefahr am heutigen Tag sei die Sonne gewesen.

Lockere Stimmung, viele Zuschauer

37 Flosse mit je etwa sechs bis 15 Personen haben teilgenommen. Es herrschte eine lockere Stimmung sowie auf den Flossen als auch bei den Zuschauern. Bei gutem Wetter lockt der Anlass 20’000 bis 30’000 Besucher an. Die ersten Flosse erreichten das Ziel um etwa 13 Uhr. “Das ist die Rennklasse. Dort geht es wirklich um die Geschwindigkeit.” Die “Pläuschler” erreichten das Ziel um etwa 15 Uhr.

Unterhaltung am Zielort

Am Zielort ging es dann weiter mit Musik und anderen Unterhaltungsmöglichkeiten. Die Kinder konnten sich beispielsweise auf einem Gumpischloss oder bei einem Malwettbewerb vergnügen.

Mammutflosse sind ähnlich aufgebaut wie Fasnachtswagen. “Sie werden einfach auf schwimmbarem Untersatz konstruiert”, sagt Brändle. Wie an der Fasnacht nehmen die Flosse auch Themen der Aktualität auf. Die Appenzeller, der Film “Star Wars”, oder auch der Schellenursli werden zum Beispiel auf diesjährigen Flossen thematisiert.

TVO auch auf den Flossen präsent

Diese Mannschaft hat sich etwas ganz Spezielles ausgedacht: Auf ihrem Openair-Floss war auch TVO dabei…

TVO war ebenfalls auf einem Fluss vor Ort.

FM1Today

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen