Flyers erstmals seit Oktober mit zwei Siegen in Serie

Kloten-Stürmer James Sheppard mit "Sitz-Eishockey" gegen Zugs Nolan Diem
Kloten-Stürmer James Sheppard mit "Sitz-Eishockey" gegen Zugs Nolan Diem © KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Kloten gewinnt erstmals seit Mitte Oktober zwei Partien in Serie. Die Flyers siegen in Zug 4:3. Zuvor hatten die Zentralschweizer sechs Heimspiele in Serie für sich entschieden. Die Ausgangslage für Kloten im Kampf um die Teilnahme an den Playoffs scheint nun vielversprechend.

Zwar sind die Zürcher Unterländer als Zehnte weiter unter dem Strich klassiert, Bern (8.) und Ambri-Piotta (9.) liegen allerdings nur noch zwei respektive einen Punkt vor den Flyers, die zwei Spiele weniger bestritten haben als die beiden Kontrahenten. Zudem trägt Kloten vier der letzten sechs Partien zu Hause aus.

Das Game-Winning-Goal zum 3:2 erzielte Klotens Captain Denis Hollenstein in der 37. Minute per Penalty, in dem er den Zuger Keeper Tobias Stephan herrlich düpierte. Nur 125 Sekunden später erhöhte Peter Guggisberg auf Vorarbeit von Mathis Olimb auf 4:2. Diesen Vorsprung verwalteten die Gäste souverän, das 3:4 der Zuger durch Doppeltorschütze Josh Holden fiel eine Sekunde vor Schluss. Die Treffer vom 0:1 (2.) zum 2:1 (24.) für Kloten hatten Robin Leone (12.) und Lukas Frick im Powerplay erzielt – das 1:1 fiel in doppelter Überzahl.

Die Zuger wurden nach der dritten Niederlage in den vergangenen zwölf Spielen von Genève-Servette vom 2. Tabellenplatz verdrängt. Die Zentralschweizer zeigten in der zweiten Spielhälfte eine schwache Leistung, waren ideenlos.

Zug – Kloten Flyers 3:4 (1:1, 1:3, 1:0)

6587 Zuschauer. – SR Wehrli/Wiegand, Borga/Kohler. – Tore: 2. Bürgler (Ramholt) 1:0. 12. Leone (Guggisberg, Stoop/Ausschlüsse Diem, Schlumpf) 1:1. 24. Frick (Praplan/Ausschluss Immonen) 1:2. 26. Holden (Suri) 2:2. 37. Hollenstein 2:3 (Penalty). 39. Guggisberg (Olimb) 2:4. 60. (59:59) Holden 3:4. – Strafen: 5mal 2 plus 5 Minuten (Marchon) plus Spieldauer (Marchon) gegen Zug, 3mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers. – PostFinance-Topskorer: Bouchard; Santala.

Zug: Stephan; Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Erni, Alatalo; Lüthi, Blaser; Martschini, Holden, Suri; Lammer, Immonen, Bouchard; Bürgler, Peter, Zangger; Marchon, Diem, Senteler.

Kloten Flyers: Gerber; Frick, Gustafsson; Stoop, Back; Schelling, Collenberg; Praplan, Santala, Hollenstein; Leone, Sheppard, Bieber; Guggisberg, Olimb, Casutt; Hasani, Liniger, Kellenberger; Obrist.

Bemerkungen: Zug ohne Thibaudeau, Schnyder, Morant und Sieber. Kloten ohne von Gunten (alle verletzt) und Kolarik (krank). – 28. Lattenschuss Bürgler. – Zug ab 58:59 ohne Goalie.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen