Franzose stürzt 60 Meter in den Tod

Vereistes Couloir als Verhängnis: Ein Wanderer stürzte bei Zermatt rund 60 Meter in die Tiefe.
Vereistes Couloir als Verhängnis: Ein Wanderer stürzte bei Zermatt rund 60 Meter in die Tiefe. © Kapo Wallis
Ein 64-jähriger Wanderer ist am Montag bei Zermatt ausgerutscht und rund 60 Meter in die Tiefe gestürzt. Zum Verhängnis wurde ihm eine Stelle, an welcher der Wanderweg über ein vereistes Couloir führt. Dort rutschte er aus und stürzte er ab.

Die Rettungskräfte konnten gemäss Angaben der Kantonspolizei Wallis nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Franzose lebte in der Waadt und war mit seiner Partnerin unterwegs. Der Unfall ereignete sich in der Region Findelbach-Riffelalp.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen