Freie Fahrt nach Vorarlberg

Freie Fahrt nach Vorarlberg
© VN
Die österreichische Autobahn A14 soll über eine Verbindungsstrasse mit der Schweizer A13 in St.Margrethen verbunden werden. Nun nimmt das langjährige Bauprojekt in Österreich eine wichtige Hürde.

Der Ministerrat von Österreich gibt grünes Licht für die Verbindungsstrasse S 18 zwischen Dornbirn und St.Margrethen. Er hat gestern beschlossen, den Abschnitt ins Bundesstrassennetz aufzunehmen, wie die «Vorarlberger Nachrichten» berichten.

Bereits im Juli ergab eine strategische Prüfung des Verkehrsministeriums eine positive Beurteilung der sogenannten Riedstrasse. Am 7. Dezember soll das Thema dann nochmals behandelt werden und weniger später im Nationalrat diskutiert werden.

Baubeginn frühestens in fünf Jahren

Nach wie vor gibt es zwei Varianten für die Streckenführung mit je ca. acht Kilometern Länge. Der Schweizer Teil über bzw. unter dem Rhein nach St.Margrethen ist jedoch in beiden Varianten derselbe.

Je nach Variante rechnet die Autobahnen- und Schnellstrassen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG) mit Kosten von 526 bis 893 Millionen Euro. Frühestens im Jahr 2021 würden die Bauarbeiten beginnen, sollte das Projekt von der Politik weiter gestützt werden.

Wichtig für die Wirtschaft

Auf die Verbindungsstrasse warten vor allem die Unternehmer im Dreiländereck Schweiz-Liechtenstein-Österreich sehnlichst. Vor etwa einem Monat forderten sie mit einer Plakataktion, die Verbindungsstrasse endlich zu bauen.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen