Freudensprünge bei Thurgauer BMX-Club

Auch beim SlowUp 2016 gab es zur Freude vieler eine BMX-Piste.
Auch beim SlowUp 2016 gab es zur Freude vieler eine BMX-Piste. © Reto Martin/TAGBLATT
Im Thurgau soll ein eigener BMX-Platz realisiert werden. Besonders der BMX-Club «Flying Tigers» freut sich auf die Möglichkeit, endlich auf einem geeigneten Areal trainieren zu können.

Der BMX-Club «Flying Tigers» im Thurgau hat seit drei Jahren keine eigene BMX-Piste mehr. Bis dahin hatte der Club auf dem Flugplatz Sitterdorf trainieren können, schliesslich war aber die Kündigung erfolgt. Nun möchte der Thurgauer Club wieder eine eigene Anlage haben. Der Kostenpunkt liegt bei 1,2 Millionen Franken.

Startschuss gefallen

Bei einem Areal in Weinfelden, wo momentan nicht Brachland ist, sollen schon bald BMXler über Schanzen und Kurven brettern – so wie in Goldach. Seit drei Jahren kämpft der Traditionsclub «Flying Tigers» für eine eigene Anlage. Die Baubewilligung für den Park haben sie bereits seit einem Jahr in der Hand.

Nur am Geld hat es gehapert. Dank einer Spende in der Höhe von 400 Franken und dem gleichhohen Betrag vom Kanton Thurgau ist die Anlage nun zu zwei Dritteln finanziert. Das ist immerhin genug, um am Montag den Baubeginn zu starten. Das restliche Geld soll bis zur Eröffnung der Bahn zusammenkommen.

Vorfreude ist gross

«Von Klein bis Gross – alle sind schon voller Vorfreude auf den Park», sagt Markus Rüegg, Präsident der «Flying Tigers». Wenn der Nachwuchs Vollgas gibt und die Piste bebt, dann ist die Hoffnung, dass vielleicht schon bald ein Spitzenfahrer aus dem Thurgau kommt, ist gross. Der Park soll im Frühling 2017 fertiggestellt und zum Teil auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein, freut sich Markus Rüegg.

TVO berichtet vom Vorhaben


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen