Fribourg gibt Rote Laterne ab

Ambri-Verteidiger Franco Collenberg spürt Greg Mauldin im Nacken
Ambri-Verteidiger Franco Collenberg spürt Greg Mauldin im Nacken © KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Mit einem 3:2 nach Verlängerung gegen Ambri-Piotta gibt Fribourg-Gottéron die Rote Laterne an die SCL Tigers ab. Für die Entscheidung sorgt nach 90 Sekunden der Overtime Ambri-Schreck Julien Sprunger.

Wenn der Letzte den Drittletzten empfängt, ist keine Hockey-Feinkost angesagt. Nicht einmal eine 2:0-Führung nach acht Minuten durch Killian Mottet und Roman Cervenka vermochten die flatternden Nerven der Freiburger zu beruhigen. Ambri tauchte erst in der 18. Minute erstmals gefährlich vor dem Tor von Benjamin Conz auf, ab dem Mitteldrittel wurden die Tessiner aber immer stärker. Beim 2:1 erwischte Franco Collenberg Conz zwischen den Beinen und erzielte sein erstes Saisontor. Der formstarke Jason Fuchs (7. Tor in den letzten 6 Spielen) brachte Ambri mit dem 2:2 in der 42. Minute in die Verlängerung.

Dort sorgte Julien Sprunger dafür, dass Gottéron nicht auch noch einen zweiten Punkt leichtfertig verspielte. Der PostFinance-Topskorer hatte bei 3 gegen 3 viel Platz und liess sich nicht zweimal bitten. Der Sieg war am Ende glücklich, denn direkt vor Sprungers Tor hatte Fuchs seinerseits eine Riesenchance auf den Erfolg.

Dass gerade Sprunger für die Entscheidung sorgte, ist kein Zufall. Das 30-jährige Freiburger Urgestein traf im 55. Spiel gegen Ambri zum 35. Mal – und der ehemalige Ambri-Coach Larry Huras setzte sich im Trainerduell gegen den ehemaligen Fribourg-Vordenker Hans Kossmann durch.

Fribourg-Gottéron – Ambri-Piotta 3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 1:0) n.V.

5674 Zuschauer. – SR Clément/Massy, Fluri/Rebetez. – Tore: 5. Mottet (Sprunger, Bykow) 1:0. 8. Cervenka (Ritola, Chavaillaz) 2:0. 30. Collenberg (Trunz, Fuchs) 2:1. 43. Fuchs (Monnet, Duca) 2:2. 62. Sprunger (Cervenka, Rathgeb) 3:2. – Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Fribourg, 4mal 2 Minuten gegen Ambri. – PostFinance-Topskorer: Sprunger; Guggisberg.

Fribourg-Gottéron: Conz; Rathgeb, Picard; Kienzle, Abplanalp; Stalder, Chavaillaz; Fritsche, Rivera, Neuenschwander; Sprunger, Bykow, Mottet; Schmutz, Gustafsson, Neukom; Mauldin, Cervenka, Ritola; Chiquet.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Fora, Gautschi; Berger, Mäenpää; Trunz, Collenberg; Zgraggen, Ngoy; Lhotak, Hall, Pesonen; Bianchi, Kamber, Kostner; Guggisberg, Emmerton, Pesonen; Duca, Lauper, Monnet.

Bemerkungen: Fribourg ohne Leeger, Schilt, Marchand (alle verletzt) und Pouliot (intern suspendiert), Ambri ohne D’Agostini (verletzt), Bastl, Jelovac und Berthon (alle überzählig). Vor dem Spiel Verabschiedung des verstorbenen Fribourg-Ehrenpräsidenten Jean Martinet.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen