Fribourg und Bern weiter in der Krise

Ambris Lukas Lhotak bezwingt Berns Hüter Schwendener
Ambris Lukas Lhotak bezwingt Berns Hüter Schwendener © KEYSTONE/THOMAS HODEL
In der 31. NLA-Runde siegen sich die Kloten Flyers mit dem 3:1 gegen Leader ZSC Lions über den Strich auf Kosten des SC Bern. Wie der SCB steckt auch Fribourg-Gottéron tief in der Krise.

Der einst so stolze Leader (12 Siege in den ersten 13 Spielen) verlor daheim gegen den HC Davos sang- und klanglos mit 1:9. Es war die neunte Niederlage in den letzten zehn Spielen, während die Bündner den 6. Sieg in Serie feierten. Die letzte Niederlage des Meisters und Halbfinalisten in der Champions Hockey League datiert vom 14. November (2:3 gegen Servette).

Der SC Bern, der von den letzten 13 Spielen nur drei gewinnen konnte, führte gegen Ambri bei Spielhälfte zwar noch 2:1. Doch die Tessiner wendeten mit drei Toren innerhalb von 3:38 Minuten das Blatt und gewannen am Ende 4:3.

Weil Kloten, wie zuletzt fast immer nach einer Niederlage, einen Sieg feierte, diesmal mit 3:1 gegen Leader ZSC Lions, und Lausanne bei Schlusslicht Biel mit 2:1 gewann, rutschte Bern wieder unter den Strich. Die Differenz zwischen Rang 7 (Lausanne) und Rang 9 (Ambri) beträgt nur gerade 3 Zähler.

Lugano rückte mit dem 4:1-Auswärtssieg bei den SCL Tigers bis auf einen Punkt an den Tabellenfünften Fribourg auf besitzt nun 8 Punkte Vorsprung auf Rang 9.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen