Malala Yousafzai gibt nicht auf

Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat keine Angst: Sie will weiterhin für die Rechte von Mädchen kämpfen (Archiv).
Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat keine Angst: Sie will weiterhin für die Rechte von Mädchen kämpfen (Archiv). © /EPA/ANDREW GOMBERT
Die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai möchte ihren Kampf für mehr Rechte von Mädchen fortsetzen. “Die Reise ist noch lange nicht zu Ende. Ich kämpfe weiter dafür, dass jedes Mädchen in Pakistan das Recht bekommt, eine Schule zu besuchen.”

Im Jahr 2012 wurde die damals 15-Jährige in ihrer Heimat von Taliban angeschossen und lebensgefährlich verletzt. Ihr habe vor allem Mut gemacht, dass ihr Vater nicht vor den Taliban “eingeknickt” sei und sich für die Rechte von Mädchen eingesetzt habe, erzählte die 18-Jährige im Interview mit der “Welt am Sonntag”.

“Ich wusste, wenn ich mich einschüchtern lasse, wenn ich meinen Mund halte, dann wird sich daran nie etwas ändern.” Nach dem Attentat habe sie sich gefragt, ob sie weitermachen sollte. “Ich kann wieder angegriffen werden, das weiss ich”, sagte Malala.

“Aber ich habe mir gesagt: Das Schlimmste, was man sich vorstellen kann, habe ich ja schon erlebt. Das bisschen Angst um mein Leben, das ich hatte, ist jetzt weg. Ich bin fest davon überzeugt, dass mich niemand stoppen kann. Also mache ich weiter.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen