Fünf Gründe warum man Coldplay lieben muss

Von Gerry Reinhardt
Fünf Gründe warum man Coldplay lieben muss
© (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)
Wenn am Samstag im Letzigrund die britische Band Coldplay auftritt, dann freuen sich Tausende. Die Band hat sich mit dem neuen Album und der aktuellen Tour nochmals selbst erfunden. Wir haben die Gründe, warum man einfach Coldplay-Fan sein muss.

1. Weil sie Livekonzerte revolutioniert haben
Auf diese Idee muss man erst mal kommen: Man verteilt blinkende Armbänder, die im Takt der Musik blinken können und sogar Muster erzeugen. Das war fantastisch und sah einfach toll aus. Haben sie 2012 anlässlich der Mylo Xyloto Tour erfunden.

 

 

 

2. Sie lassen sich Zeit
Warum pressieren, wenn es länger eh besser wird? Normalerweise wartet man gut drei Jahre, bis man wieder ein neues Album von Coldplay anhören kann. Das ist so, weil Bandleader Chris Martin angeblich bis zum letzten Drücker noch an den Songs herumfeilt. Erst wenn sie “perfekt” sind, werden sie auch definitiv aufgenommen.

3. Weil die Texte gut sind
Glaubt ihr nicht? Hört mal hin: “You use your heart as a weapon and it hurts like heaven.” (Hurts like heaven) Genial, nicht?  Oder: “When you try your best, but you don’t suceed, when you get what you want but not what you need… I will try to fix you.” (Fix you)

4. Weil sie (meistens) tolle Videos drehen
Genial: Die Band als Puppentheater in “Life In Technicolor”

 

 

 

5. Weil sie live fantastisch sind. Vor allem openair
Feuerwerke können nur sie so schön zünden. Und das ein paar Mal während dem Konzert. Und natürlich passt es zur Musik.

 

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen