Fünf Menschen sterben bei Busunfall in Kalifornien

Tödlicher Unfall auf dem US-Highway 99: Polizisten untersuchen den verunglückten Reisecar.
Tödlicher Unfall auf dem US-Highway 99: Polizisten untersuchen den verunglückten Reisecar. © KEYSTONE/AP Merced Sun-Star/ANDREW KUHN
Bei einem schweren Busunglück auf einer kalifornischen Autobahn sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Mehr als ein Dutzend Fahrgäste wurden am Dienstag teilweise lebensgefährlich verletzt, als der Bus gegen einen Autobahnmast prallte und dabei aufgeschlitzt wurde.

Wie der “San Francisco Chronicle” unter Berufung auf die Polizei berichtete, kam der Bus am frühen Morgen (Ortszeit) von der Fahrbahn ab. Die Unfallursache wurde noch untersucht.

Der 57-jährige Fahrer überlebte mit schweren Verletzungen. Der mit etwa 30 Menschen besetzte Charter-Bus war von Mexiko in den US-Staat Washington unterwegs. Der Unfall ereignete sich in dem Bezirk Merced, rund 200 Kilometer südöstlich von San Francisco.

Polizei-Sprecher Moises Onsurez sprach von einer “sehr tragischen Szene”. Der Bus wurde bei dem Aufprall in fast zwei Hälften geteilt. Viele Passagiere waren in dem Fahrzeug eingeklemmt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen