Fünf Verletzte bei Frontalkollision

Weil er kurz einschlief, geriet der Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Auto.
Weil er kurz einschlief, geriet der Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Auto. © kapo
Am Mittwochnachmittag sind in Cunter zwei Autos frontal zusammengestossen. Fünf Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Ein 38-jähriger Autofahrer fuhr kurz vor 13.30 Uhr von Savognin in Richtung Tiefencastel. In Fastatgs erlitt er einen Sekundenschlaf, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Auto. Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt, verletzten sich vier Personen leicht bis mittelschwer. Eine 45-jährige Frau wurde schwer verletzt und mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Die anderen Verletzten wurden vor Ort versorgt und in die Spitäler in Savognin und Chur überführt. Ein Abschleppdienst barg die beiden total beschädigten Personenwagen. Während der Rettungsarbeiten musste die Julierstrasse für eine Dreiviertelstunde ganz gesperrt werden, und es kam zu Rückstaus. (kapo)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen