Für 90 Stutz singt er ein «Liad für di»

Andreas Gabalier kombiniert bei seinen Konzerten moderne und volkstümliche Instrumente.
Andreas Gabalier kombiniert bei seinen Konzerten moderne und volkstümliche Instrumente. © EPA/Armin Weigel
Wer sich Tickets fürs Konzert von «Alpen-Elvis» Andreas Gabalier im Juni sichern will, muss früh in die Lederhosen steigen. Bereits morgen Donnerstag startet der Vorverkauf fürs Stadion-Konzert im Kybunpark St.Gallen.

Gleich auf drei Konzerte dürfen sich die Schweizer Fans von Andreas Gabalier nächstes Jahr freuen. Der selbsternannte «Volksrock’n’Roller» aus der Steiermark kommt in die Ostschweiz, ins Berner Oberland und den Aargau. Am Freitag, 16. Juni 2017, tritt er im Kybunpark in St.Gallen auf. Der Vorverkauf fürs Konzert öffnet bereits am Donnerstag um 8 Uhr, online via Ticketcorner und über die offiziellen Vorverkaufsstellen. Die Tickets kosten zwischen 90 und 130 Franken.

Volle Hütte mit Gabalier?

Das Stadion des FC St.Gallen bietet Platz für 27’500 Volksmusik-Fans. Gut möglich, dass ein Schlagerstar von der Grösse Gabaliers die Hütte füllt. Zuletzt war dies bei der Konzertpremiere in der St.Galler Fussballarena vor drei Jahren der Fall. Damals sorgten Die Toten Hosen für ein ausverkauftes Stadion.

Poplegende Elton John und Herbert Grönemeyer vermochten in den Folgejahren nicht mehr so viele Besucher anzuziehen. Das angekündigte Konzert der amerikanischen Rockband Foo Fighters fiel wegen eines Beinbruchs des Sängers ins Wasser.

Populärer als Arnold Schwarzenegger

Andreas Gabalier tritt 2017 nebst St.Gallen noch an zwei weiteren Orten auf. Am 9. April beim Snowpenair auf der Kleinen Scheidegg im Berner Oberland und am 17. Juni auf dem aargauischen Birrfeld. Seine Hits wie «Hulapalu» oder «I sing a Liad für di» können Gross und Klein mitsingen – im Juli trat er vor vollen Rängen im Olympiastadion München auf. Er selbst freut sich auf die Konzerte in der Schweiz. «Ich brauch einfach die Live-Begeisterung von meinen süßen Rehleins und die Kraft von meine starken Buam – I freu mich auf meine Fans!», schreibt Gabalier.

Die «Neue Zürcher Zeitung» schrieb 2015 über Andreas Gabalier: «Im deutschsprachigen Raum ist er zurzeit vielleicht gar noch populärer als Arnold Schwarzenegger, die ‹steirische Eiche›.»

Gabalier ist ein Schweiz-Fan

Der Alpen-Elvis fährt nicht nur für Konzerte gerne in die Schweiz. Das Land sei ihm ans Herz gewachsen, verriet er in einem Interview mit der «Aargauer Zeitung». Jeden Sommer komme er in die Schweiz, um auf seinem Motorrad durch die «heile Welt» zu düsen, «in der man das Gefühl hat, die Zeit sei stehen geblieben». Vor seinen Auftritten isst er am liebsten Älplermagronen.

Gabalier ist das lebendige Klischee eines modernen «Buam vom Land» – inklusive konservativem Weltbild. Doch sexistische und homophobe Aussagen sowie andere politische Inkorrektheiten scheinen seine treuen Fans nicht zu stören.

(fun)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen