Für den SC Bern wächst der Druck am Strich weiter

Der Berner Alain Berger (links) im Fight mit Lausannes Dario Trutmann
Der Berner Alain Berger (links) im Fight mit Lausannes Dario Trutmann © Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die 43. Runde im NLA-Eishockey steht im Zeichen des Strichkampfs, und erneut müssen sich die Spieler des SC Bern als Verlierer betrachten. Sie unterliegen Lausanne auswärts 4:5 nach Verlängerung.

Nunmehr sieben Spiele in Folge haben die stolzen Berner verloren, fünf davon in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen. Im Duell mit den direkt vor ihnen platzierten Waadtländer gab der SCB an sich ein Lebenszeichen von sich. Sie zeigten eine gute Moral. Im Schlussdrittel erzielten die Berner innerhalb von 87 Sekunden zwei Tore, die ihnen die zwischenzeitliche 3:2-Führung einbrachten. Lausanne hatte seinerseits eine deutliche Antwort parat und gab dem Spiel nochmals eine Wende. Aber das Team von Lars Leuenberger schoss noch ein Tor, das sich in der Endabrechnung als goldenes Tor erweisen könnte. Es fiel in der allerletzten Sekunde der regulären Spielzeit und brachten den Mutzen die Verlängerung ein und das Penaltyschiessen . Die Berner bleiben unter dem Trennstrich, einen Punkt hinter Ambri-Piotta und zwei Punkte hinter Lausanne.

Die SCL Tigers sahen ihre Aufholjagd der letzten Wochen und nach zuletzt vier Siegen in Serie jäh gebremst. Meister Davos siegte in der Ilfishalle 7:3 und verletzte damit den Playoff-Ambitionen der Emmentaler einen Dämpfer.

Wie Langnau erlitten auch die Kloten Flyers im Kampf um einen Platz in den Playoffs einen Rückschlag. Die Zürcher hielten sich bei Genf-Servette sehr gut, verloren aber 3:4. Das Genfer Siegestor fiel in der drittletzten Minute.

Ambri-Piotta dagegen, ebenfalls in den Strichkampf involviert, verliess das Gotthard-Derby in Zug immerhin mit einem Punkt. Die Tessiner verloren 4:5 im Penaltyschiessen.

An der Spitze ziehen die ZSC Lions weiter einsam ihre Kreise. Die Zürcher gewannen in Freiburg mit einem Treffer in der 60. Minute 3:2 und dehnten ihren Vorsprung auf neun Punkte aus.

Resultate 43. Runde: Fribourg-Gottéron – ZSC Lions 2:3 (0:0, 1:2, 1:1). Genève-Servette – Kloten Flyers 4:3 (2:2, 1:0, 1:1). Lausanne – Bern 5:4 (1:0, 1:1, 2:3, 0:0) n.P. SCL Tigers – Davos 3:7 (2:4, 0:3, 1:0). Zug – Ambri-Piotta 5:4 (0:0, 2:3, 2:1, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. ZSC Lions 43/84 (145:103). 2. Zug 40/75 (136:106). 3. Genève-Servette 41/75 (135:114). 4. Davos 40/71 (136:111). 5. Lugano 42/71 (131:120). 6. Fribourg-Gottéron 43/63 (126:136). 7. Lausanne 43/58 (107:126). 8. Ambri-Piotta 42/57 (121:139). 9. Bern 43/56 (131:140). 10. Kloten Flyers 42/53 (122:128). 11. SCL Tigers 41/49 (114:139). 12. Biel 42/41 (105:147).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen