Für Ökosäckli nach Zürich

Die neuen Stoffsäckli sind durchsichtig, damit das Verkaufspersonal sieht, was sich darin befindet.
Die neuen Stoffsäckli sind durchsichtig, damit das Verkaufspersonal sieht, was sich darin befindet. © Migros Zürich
Gute Nachrichten für umweltbewusste Konsumenten: Die Migros bietet seit neuem eine Alternative zu den Wegwerfplastiksäckli. Der Haken: Man kann sie nur in der Region Zürich und in Rapperswil-Jona kaufen. Doch das ist für wirklich umweltbewusste Konsumenten nur halb so schlimm.

Die Zahl ist immer wieder eindrücklich: Über 240 Millionen Wegwerfplastiksäcke werden jährlich in den Schweizer Supermärkten abgegeben. Unmengen an Plastik, der verbrannt wird oder im Ozean landet. Für Meerestiere bekannterweise eine Katastrophe.

4-er Set für knapp 10 Franken

Die Migros Genossenschaft Zürich ist nun den Plänen des Bundes zuvorgekommen, die umweltschädlichen Säckli zu verbieten. Sie verkauft jetzt Veggie-Bags. Die Ökosäckli sind aus leichtem und feinmaschigem Stoff, der wiederverwendbar ist. Sie kosten im 4-er Set 9.90 Franken. “Man kann die Beutel für Obst-, Gemüse- oder Broteinkäufe einsetzen”, sagt Francesco Laratta, Sprecher der Migros Genossenschaft Zürich.

Testphase in Zürich

Und wann kommt das Projekt auch in die Ostschweiz? “Wir verfolgen den Test unserer Kollegen bei der Migros Zürich aufmerksam und werden unsere Schlüsse ziehen, wenn der Test dort abgeschlossen ist”, sagt Andreas Bühler, Mediensprecher der Migros Genossenschaft Ostschweiz.

Wie lange diese Testphase dauert, ist noch unklar. Umweltbewusste Konsumenten müssen sich jedoch nicht davon abhalten lassen, die Öko-Säckli auch in Ostschweizer oder Bündner Filialen zu brauchen. “Die Veggie-Bags können problemlos in allen Genossenschaften in der Schweiz eingesetzt werden”, sagt Laratta.

Jetzt muss man nur noch einen möglichst ökologischen Weg finden, sich die Säckli in Zürich oder Rapperwil-Jona zu besorgen.

(agm)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel